in Kooperation mit

Neues Werk baut größtes Standardrumpfmuster

Airbus beginnt US-Produktion mit der A321

Das neue Endmontagewerk von Airbus in den USA wird 2016 die Produktion mit dem größten Standardrumpfmuster der Europäer beginnen, und zuerst die A321ceo bauen.

Der Präsident von Airbus Americas, Barry Eccleston, kündigte am Dienstag auf einer Luftfahrtkonferenz des British-American Business Council im Museum of Flight in Seattle an, dass der Hersteller wegen hoher Nachfrage seine US Fertigung in Mobile, Alabama mit der größten Version A321, statt der bisher geplanten A320, beginnen werde. Dabei soll es sich um die A321-Ausführung mit herkömmlichen Triebwerken handeln, die sogenannte "Current Engine Option" (ceo).

Ab April 2016 soll die derzeit nach Hamburger Vorbild neu gebaute US-Endmontagelinie in Alabama ihren ersten Airbus A321ceo ausliefern. Dazu errichtet der Hersteller den "Mobile Aeroplex" für rund 600 Millionen Dollar. Bis zu 1000 Mitarbeiter sollen hier nach dem Hochlaufen der Produktion ab 2018 etwa 40 bis 50 Flugzeuge im Jahr endmontieren. Die dazu benötigten Baugruppen und Sektionen werden per Schiff aus Hamburg angeliefert.

Airbus hat mit dem Werk in Tianjin bereits einen außereuropäischen A320-Endmontagestandort in China errichtet. Das dortige Werk soll künftig noch um ein "Completion Center" für die Kabineneinrichtung des Airbus A330 ergänzt werden.

Top Aktuell Boeing 737 MAX8 Einwände gegen schnelle Wiederzulassung Europäischer Pilotenverband stellt 737 MAX-Fragen
Beliebte Artikel Alle Fakten Airbus A319 Alle Fakten Airbus A320
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.