in Kooperation mit
6 Bilder

Niedrigpreisgigant will Tickets noch billiger verkaufen

Ryanair-Gewinn steigt fast um die Hälfte

Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat ihren Gewinn für das Ende März abgeschlossene Geschäftsjahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um 43 Prozent auf 1,24 Mrd. Euro erhöht. Der Umsatz lag bei 6,54 Mrd. Euro.

Das Verkehrsaufkommen sei um 18 Prozent auf 106 Millionen beförderte Passagiere gestiegen, meldete Ryanair am Montag. Die Sitzauslastung stieg um fünf Prozentpunkte auf 93 Prozent. Die Durchschnitts-Ticketspreise bei Ryanair wurden um ein Prozent auf 46 Euro pro Segment gesenkt. Die Stückkosten gingen um sechs Prozent zurück. Die Nettomarge legte um vier Prozentpunkte auf 19 Prozent zu.

Ryanair sieht für das kommende Finanzjahr branchenweit stagnierende oder leicht sinkende Flugpreise voraus. Streiks und Terroranschläge hätten die Nachfrage bereits spürbar abgeschwächt. Der Ryanair-Gewinnzuwachs werde sich deshalb auf 13 Prozent abschwächen. Ryanair will im nun begonnenen Finanzjahr 52 neue Flugzeuge in die Flotte aufnehmen und deren Gesamtbestand dann auf 380 Boeing 737 bringen. In den ersten vier Monaten waren bereits 31 neue Flugzeuge in die Flotte aufgenommen worden.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge