in Kooperation mit
13 Bilder

Pilotenausbildung

Etihad setzt auf die Phenom 100E

Die Fluggesellschaft Etihad Airways aus Abu Dhabi hat bei Embraer einige Phenom 100E bestellt. Die Leichtjets sollen in der Pilotenausbildung eingesetzt werden.

Etihad hat vier Phenom 100E bestellt, die als Jettrainer in der Pilotenschulung eingesetzt werden sollen. Das Etihad Flight College hat zudem eine Option für drei weitere Phenom 100E vereinbart. Der Listenpreis für sieben Flugzeuge beträgt rund 30 Millionen Dollar.
Die Fluggesellschaft hatte vor einem Jahr die Horizon International Flight Academy von Mubadala erworben. Die Schule verfügt derzeit über 16 Kolbenmotor-Propellerflugzeuge, darunter drei Diamond DA42 und 13 Cessna 172. Mit der Phenom erhält die Flugschule einen zweistrahligen Jet, der mit Garmin-Avionik ausgestattet ist. Anfang nächsten Jahres will die Flugschule mit der Ausbildung auf diesem Muster beginnen.
Etwa 120 Pilotenschüler pro Jahr beginnen im Etihad Flight College in Abu Dhabi ihre Ausbildung.

Zur Startseite