in Kooperation mit
Aeroporto Internazionale di Palermo "Falcone Borsellino"

Prominente Teilnehmer reisen bequem an

Klimakonferenz in Palermo mit 114 Privatjets

Die prominenten Teilnehmer einer dreitätgigen Klimakonferenz auf Sizilien reisen in 114 Privatjets an, um über die Erderwärmung zu debattieren.

Der Flughafen „Falcone Borsellino“ in Palermo veöffentlichte Fotos der ersten von erwarteten 114 Privatjets, die bis zum 4. August zu der dreitägigen Konferenz erwartet werden. 40 Flugzeuge sollen bereits eingetroffen sein. Die geschätzte 20 Millionen Dollar teure Konferenz wird von Google veranstaltet und finanziert und soll über Themen wie Online-Datenschutz, Menschenrechte und Klimaschutz beraten.

Die Reisekosten tragen die jeweiligen Teilnehmer, die sich auch ihr Reisemittel, darunter Mega-Jachten, auswählen. Eingeladen sind nur Prominente, darunter der frühere US-Präsident Obama, Prinz Harry, Leonardo DiCaprio und Katy Perry, die in dem Luxusressort Verdura untergebracht werden, wo abends Künstler wie Sting, Elton John und Chris Martin von Coldplay auftreten.

Der Aeroporto Internazionale di Palermo dient als logistische Basis für das Event. Er betreut die VIP-Teilnehmer mit einer eigenen „Task Force“, die von der Abfertigung über das Vorfeld bis zu Flughafenverwaltung und Tower den Betrieb aus einer Hand organsiert. Einige Flüge nutzen auch das benachbarte Trapani.

Zur Startseite
Zivil Airlines A220-300 mit Fehler im Logo Lackierpanne auf neuem Air Canada-Airbus

Auf einer Briefmarke wäre es ein begehrter Fehldruck: Airbus hat an der...