in Kooperation mit

Regionalairline beklagt "Pilotenmangel"

Flugausfälle bei Flybe

Bei der britischen Regionalairline Flybe aus Exeter fielen am Mittwoch mehrere Dutzend Flüge aus. Die Airline gibt „branchenweite Pilotenknappheit“ als Grund an.

Wie die britische BBC meldete, waren von den Streichungen unter anderem Flüge in Belfast City und Birmingham betroffen. Die meisten Streichungen seien in Großbritannien erfolgt, so der Sender. Laut Flybe sind aber nur etwa fünf Prozent der Flüge betroffen. Passagiere würden entschädigt oder umgebucht. Das Unternehmen gab branchenweiten „Pilotenmangel“ als Grund der Flugausfälle an.

Es könnte sich aber auch um die Folgen von internen Querelen über geplante Standortschließungen und Personalkürzungen handeln, die derzeit angeblich intern verhandelt werden. Dabei soll auch die Verlagerung vieler Flüge von Jets auf kostengünstigere Turboprops geplant sein. Aktuell scheinen besonders viele der planmäßig mit Jets bedienten Flüge auszufallen, während mit Turboprops bediente Flüge stattfinden. Flybe hatte nach einer ehrgeizigen Wachstumsphase im letzten Winter eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Ryanair soll nach Branchenberichten in letzter Zeit verstärkt Piloten von Flybe abgeworben haben.

Zur Startseite
Zivil Airlines Erster Qantas-Testflug absolviert New York - Sydney in 19 Stunden und 16 Minuten

Qantas hat am Wochenende den weltweit längsten Nonstop-Passagierflug...