in Kooperation mit
Pilatus, PC-24, Bundesrat, Schweiz Pilatus

Neuer Regierungsjet für die Schweiz

Pilatus-Business Jet als VIP-Transporter

Der Schweizer Bundesrat in Bern hat eine neue PC-24 übernommen. Der neue, in der Schweiz entwickelte und gebaute, Regierungsjet kann auch auf kurzen und unbefestigten Pisten starten und landen.

Die feierliche Übergabe fand am 18. Februar in Bern statt. Dort übergab Pilatus-Chef Oscar J. Schwenk seinen neuesten Zweistrahler an Bundesratspräsident Ueli Maurer. Das Flugzeug mit der Seriennummer 121 ist die 21. gebaute PC-24. Sie wird als Militärflugzeug T-786 durch die Schweizer Luftwaffe betrieben.

An Bord können acht Passagiere über Strecken bis zu 3700 Kilometer Länge mitreisen. Dank hochgesetzter Triebwerke und eines besonders robusten Fahrwerks kann die PC-24 auch von unbefestigten Pisten eingesetzt werden. Damit stehen wesentlich mehr Start- und Landeplätze zur Verfügung, als sie von üblichen Geschäftsreiseflugzeugen angeflogen werden können.

Der neue Businessjet des Lufttransportdienstes des Bundes (LTDB) ist auf der Schweizer Bundesbasis des Flughafens Bern-Belp stationiert und steht ab sofort für Einsätze zugunsten der Landesregierung im Einsatz.