in Kooperation mit

Umwandlung zum Offshore-Terminal für Windpark-Versorgung

Flughafen Bremerhaven stellt den Flugbetrieb ein

Bremerhaven hat am Sonntag den Flugbetrieb auf dem Flughafen Luneort endgültig eingestellt. Das Gelände am Hafen soll zum Offshore-Terminal für die Versorgung der Windparks vor der Küste umgewandelt werden.

Mit den letzten Flügen endete am Sonntag der Flugbetrieb am Luneort. Der Flughafen Bremerhaven, IATA-Code BRV, spielte auch für den OLT-Linienverkehr nach Helgoland eine wichtige Rolle. Abgefertigt werden konnten Flugzeuge bis 14 Tonnen. Sieben Flugzeughallen standen zur Verfügung. Der gewerbliche Luftverkehr ist mit der Schließung Bremerhavens auf den 40 Kilometer entfernten Flugplatz Nordholz umgezogen. Bis zum 29. Februar ist noch eingeschränkter Betrieb nach Sichtflugregeln zugelassen. Am 1. März wird der Platz komplett geschlossen.

Bremerhaven will sein Flughafengelände mit öffentlicher Förderung zum sogenannten "Offshore Terminal" umbauen. Dieses hafennahe Logistikzentrum soll die Windparks vor der deutschen Küste versorgen. Gegen dessen Baubeginn haben Umweltschützer allerdings Klage eingereicht.

Zur Startseite