in Kooperation mit
16 Bilder

Zweite Reihe nach der A321 aus der US-Fertigung

Airbus bereitet A320-Endmontage in Alabama vor

Bisher lieferte das neue, amerikanische Airbus-Endmontagewerk in Mobile, Alabama, ausschließlich Flugzeuge der A321-Reihe. Künftig wird auch die A320 endmontiert, wie die neueste, angelieferte Bugsektion verrät.

Die jüngste Bugsektion mit der Werknummer 7724 werde für ein Flugzeug der Version A320 gebraucht, bestätigte Airbus am Dienstag. Die bisherigen 27 in Alabama endmontierten Flugzeuge waren ausschließlich Airbus A321. Die ebenfalls angelieferte Heckflosse der A320 ist in den Kundenfarben von Spirit Airlines lackiert. Airbus hat diese erste A320-Auslieferung aus den USA für den Sommer angekündigt.

Alle Standardrumpf-Endmontagelinien bei Airbus können grundsätzlich mindestens zwei Familienmitglieder bauen. Die neue US-Endmontage ist außerdem von Anfang an auch für den Bau der neuen Generation A320neo beziehungsweise A321neo geeignet. Bisher wird aber erst die herkömmliche Variante gebaut. Angeliefert werden die in den USA endzumontierenden Sektionen weitgehend vormontiert, ausgestattet und funktionsgetestet per Schiff aus Europa, wofür das Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder die logistische Basis ist.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Alle Fakten Airbus A321neo

Lesen Sie auch
Flugzeuge