02.05.2018
FLUG REVUE

Sondermarke zum Jubiläum100 Jahre US-Luftpost

Am 15. Mai 1918 begann in den USA das Zeitalter der Postbeförderung an Bord von Flugzeugen. Damals startete ein umgebauter Doppeldecker aus dem Ersten Weltkrieg von einem Polofeld in Washington D.C. mit der ersten Ladung US-Luftpost.

Briefmarke 100 Jahre Luftpost US Mail

Mit der Sondermarke Air Mail Forever erinnert der US Postal Service an das 100-jährige Bestehen planmäßiger Postflüge in den USA. Foto und Copyright: US Postal Service  

 

Der erste US-Postflug startete auf einer Fläche in der Innenstadt von Washington D.C., die zwischen Lincoln Memorial und Washington Monument liegt, teilte die US Postverwaltung mit. Dieser Flug vor 100 Jahren sei der Beginn des regelmäßigen Luftpostverkehrs in den USA gewesen. Der US Postal Service würdige den Pioniergeist der ersten Luftpostpiloten und die Weitsicht der Organisatoren mit einer Sondermarke. Diese sei am 1. Mai mit einer Feier im Smithsonian National Postal Museum erstmals herausgegeben worden. Nach der jetzigen blauen Sondermarke "Air Mail Forever", werde am 11. August noch eine zweite Marke in rot herausgegeben. Beide Marken zeigten eines der typischen, frühen Luftpostflugzeuge, den Curtiss JN-4H-Doppeldecker.  Er war 1918 auch auf den ersten Luftpostmarken des damaligen United States Post Office Department im Nennwert von 24 US Cent abgebildet. Heute haben die aktuellen Marken einen Wert von jeweils 50 US Cent und können zum Frankieren von US-Inlandsbriefen der Kategorie "First Class Mail" benutzt werden.

100 Jahre US-Luftpost Erstaggstempel US Postal Service

Der Ersttagsstempel zur Ausgabe der US-Sondermarke "100 Jahre Luftpost" am 1. Mai. Foto und Copyright: US Postal Service  

 

"Die Gebrüder Wright öffneten unserem Land die Augen, was möglich ist", sagte Susan Brownell, Vorstand für Beschaffungsmanagement beim US Postal Service. "Nur 15 Jahre später half der US Post Office diese Möglichkeiten in Realität umzusetzen." Dr. Bill Harris, Deputy Director, Air Force History and Museums, sagte: "Die Herausforderungen waren sehr groß. Aber davon haben sich die damaligen Piloten nicht abschrecken lassen. Sie haben täglich damit experimentiert, welche Taktiken und Landeverfahren man am Besten nutzen kann. Am Ende war nichts so kostbar, wie Briefe an die Familie." Die ersten US-Luftpostrouten führten von Washington D.C. nach Philadelphia und New York City und wurden täglich, außer sonntags, bedient. Ab 1924 wurden auch transkontinentale US Routen, etwa von New York nach Chicago und San Francisco, aufgenommen, die bei Tag und Nacht bedient wurden.

Briefmarkenfreunde finden die Marken im Internet unter "The Postal Store":

atusps.com/shop

Der erste regelmäßige Linienverkehr in Deutschland mit Fracht und Passagieren begann 1919 zur Weimarer Nationalversammlung zwischen Berlin und Weimar.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Fast 30 Flugvorführungen ILA 2018 - Das Flugprogramm am Samstag

28.04.2018 - Vom Airbus A350-900 bis zur Bundeswehr-Luftparade: Fast 30 Vorführungen umfasst die Flugshow am ersten ILA-Publikumstag. … weiter

ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

Piloten-Training "Tante Ju" für Übungsflüge in Paderborn

03.04.2018 - Vor Beginn der Flugsaison trainieren die Piloten mit der Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung am Paderborn-Lippstadt Airport. … weiter

Nachbau des ersten Ganzmetall-Passagierflugzeugs Junkers F 13 ist wieder verkehrszugelassen

28.03.2018 - 99 Jahre nach ihrem Jungfernflug besitzt die Junkers F 13 wieder eine Verkehrszulassung. Ein in Dübendorf entstandener Nachbau erhielt die Genehmigung der Schweizer Luftfahrtbehörde. … weiter

Viermot-Restaurierung zieht um Lufthansa verlegt Super Star nach Deutschland

16.03.2018 - Lufthansa Technik wird die Restaurierung ihrer Lockheed Super Star aus Auburn, USA, nach Deutschland verlegen. Dazu werden die Flügel der historischen Viermot abgenommen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt