30.07.2018
FLUG REVUE

Keine neuen ErkenntnisseAbschlussbericht zu Flug MH370

Die Behörden Malaysias haben ihren Abschlussbericht zum Verschwinden von Flug MH370 vorgelegt. Die Boeing 777-200ER von Malaysia Airlines war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Insassen verschollen.

MH 370 Wegpunkte aus dem privaten PC des Kapitäns

Diese manuell programmierten Wegpunkte fand die Polizei im privaten PC des verschollenen Kapitäns von Flug MH370. Foto und Copyright: Royal Malaysia Police  

 

Untersuchungsleiter Kok Soo Chon stellte den 450-seitigen Abschlussbericht vor. Er sagte, der Kurswechsel des Flugzeugs, dessen Route sich vor der australischen Westküste verlor, sei unter Funkstille manuell gesteuert worden. Die Untersucher konnten trotz aller Bemühungen, darunter einer aufwändigen Unterwassersuche, das Schicksal des vermissten Flugzeugs nicht aufklären. Man könne "gesetzwidrige Einflußnahme auf den Flugverlauf nicht ausschliessen", so das Fazit. Der Kurswechsel sei nicht auf Systemstörungen zurückzuführen.

Boeing 777 Malaysia Airlines

Eine Boeing 777-200ER von Malaysia ist seit dem 8. März 2014 verschollen. Foto und Copyright: Boeing  

 

Pilot und Erster Offizier seien gut ausgeruht gewesen und hätten nicht unter offensichtlichem Druck finanzieller, psychologischer oder emotionaler Art gestanden, so die Untersucher. Die Flugsicherung in Malaysia und Vietnam habe die Kursabweichungen nicht schnell genug bemerkt, so dass Such- und Rettungsoperationen verzögert worden seien. Kok kündigte an, dass die Suche weitergehen werde. Deshalb sei der Abschlussbericht auch nicht der letzte.

Die Polizei fand bei der Untersuchung auf dem privaten PC des Piloten sieben dort manuell eingegebene Wegpunkte, mit denen Routen in einem PC-Flugsimulator der Boeing 777 definiert worden waren, an dem der Kapitän für ein Add-on mitgearbeitet hatte. Zwei südliche dieser Wegpunkte könnten mit der späteren Flugroute des realen Flugzeugs übereinstimmen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Final Body Join in Everett Boeing montiert erste 777-9

21.11.2018 - In Everett ist der Rumpf der ersten fliegenden Boeing 777-9 montiert worden. Mit 77 Metern Länge ist der Großraumzweistrahler das längste Passagierflugzeug, das Boeing je gebaut hat. Die erste 777-9 … weiter

Größter Zweistrahler der Welt Erste Boeing 777-9 erhält ihre Flügel

25.10.2018 - Der erste fliegende Prototyp der Boeing 777-9 hat in Seattle seinen neuen CFK-Flügel erhalten. Kurz zuvor war bereits eine Testzelle für Bodentests fertig gestellt worden. … weiter

Statische Testzelle für Belastungstests Boeing montiert ersten 777X-Rumpf

06.09.2018 - In Everett wurde die erste Boeing 777X komplettiert. Sie dient als Testrumpf für Belastungstests, bevor mit WH001 auch der erste fliegende Prototyp montiert wird. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

06.08.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

01.08.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat, verrät … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen