30.07.2018
FLUG REVUE

Keine neuen ErkenntnisseAbschlussbericht zu Flug MH370

Die Behörden Malaysias haben ihren Abschlussbericht zum Verschwinden von Flug MH370 vorgelegt. Die Boeing 777-200ER von Malaysia Airlines war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Insassen verschollen.

MH 370 Wegpunkte aus dem privaten PC des Kapitäns

Diese manuell programmierten Wegpunkte fand die Polizei im privaten PC des verschollenen Kapitäns von Flug MH370. Foto und Copyright: Royal Malaysia Police  

 

Untersuchungsleiter Kok Soo Chon stellte den 450-seitigen Abschlussbericht vor. Er sagte, der Kurswechsel des Flugzeugs, dessen Route sich vor der australischen Westküste verlor, sei unter Funkstille manuell gesteuert worden. Die Untersucher konnten trotz aller Bemühungen, darunter einer aufwändigen Unterwassersuche, das Schicksal des vermissten Flugzeugs nicht aufklären. Man könne "gesetzwidrige Einflußnahme auf den Flugverlauf nicht ausschliessen", so das Fazit. Der Kurswechsel sei nicht auf Systemstörungen zurückzuführen.

Boeing 777 Malaysia Airlines

Eine Boeing 777-200ER von Malaysia ist seit dem 8. März 2014 verschollen. Foto und Copyright: Boeing  

 

Pilot und Erster Offizier seien gut ausgeruht gewesen und hätten nicht unter offensichtlichem Druck finanzieller, psychologischer oder emotionaler Art gestanden, so die Untersucher. Die Flugsicherung in Malaysia und Vietnam habe die Kursabweichungen nicht schnell genug bemerkt, so dass Such- und Rettungsoperationen verzögert worden seien. Kok kündigte an, dass die Suche weitergehen werde. Deshalb sei der Abschlussbericht auch nicht der letzte.

Die Polizei fand bei der Untersuchung auf dem privaten PC des Piloten sieben dort manuell eingegebene Wegpunkte, mit denen Routen in einem PC-Flugsimulator der Boeing 777 definiert worden waren, an dem der Kapitän für ein Add-on mitgearbeitet hatte. Zwei südliche dieser Wegpunkte könnten mit der späteren Flugroute des realen Flugzeugs übereinstimmen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Ultralangstreckenjet dient zur Ersatzteilgewinnung AJW Group zerlegt gebrauchte 777-200LR

17.01.2019 - Die kanadischen Ersatzteilspezialisten der AJW Group haben eine gebrauchte Boeing 777-200LR von Etihad Airways gekauft, um den Jet zu zerlegen und ihn als Ersatzeilspender für andere Boeing 777 zu … weiter

Größter Fandurchmesser der Welt Erste 777-9 erhält ihre Triebwerke

07.01.2019 - Bei Boeing in Everett hat die erste fliegende 777-9 ihre riesigen Triebwerke erhalten. Die beiden GE9X haben mit 3,4 Metern den größten Fandurchmesser aller Triebwerke und sind, laut Boeing, auch die … weiter

146 Boeing-Riesen-Zweistrahler im Bestand Emirates übernimmt ihre letzte Boeing 777-300ER

17.12.2018 - Emirates hat am Sonntag die 146. Boeing 777-300ER übernommen, das letzte Flugzeug der laufenden Bestellung. Die nächsten auszuliefernden Triple Seven für Emirates gehören dann bereits zur neuen … weiter

Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit