02.06.2009
FLUG REVUE

ADAC-Ambulanzflugzeuge häufiger im Einsatz

16 200 Patienten brachte der ADAC im letzten Jahr zurück in ein Krankenhaus in der Heimat (plus fünf Prozent), davon über 4100 per Ambulanz-Sonderflug oder mit Linienmaschinen. Damit verzeichnete der ADAC-Ambulanzdienst erneut ein Rekordjahr.

328JET des ADAC

Der ADAC nutzt seit Jahen zwei Dornier 328JET für die Rückholung von Patienten nach Deutschland (Foto: ADAC).  

 

Mit seinen eigenen Ambulanzflugzeugen transportierte der ADAC rund 1 900 Menschen. Am häufigsten landeten und starteten die Maschinen in Spanien, und dort vor allem an den Küsten sowie den Balearen und Kanaren.

Die Flotte der ADAC-Ambulanzflugzeuge besteht aus zwei Jets vom Typ Dornier 328JET sowie zwei Turboprops der Firma Beechcraft. Bei Bedarf können weitere Ambulanzflugzeuge zusätzlich für Krankentransporte bereitgestellt werden. Im größten Flugzeug, der DO 328, können bis zu elf Patienten gleichzeitig transportiert werden.




FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA