02.03.2015
FLUG REVUE

Flottenmodernisierung in SüdamerikaAerolineas Argentinas übernimmt ihren ersten Airbus A330-200

Die argentinische Fluggesellschaft hat den ersten von vier bestellten Airbus A330-200 übernommen. Die neuen Zweistrahler verkehren zunächst Richtung USA und dann auch nach Europa.

Airbus_A330-200_Aerolineas_Argentinas_Auslieferung_erste_TLS

Die erste A330-200 für Aerolineas Argentinas macht sich bei winterlichem Wetter in Toulouse auf den Weg nach Buenos Aires. Foto und Copyright: Airbus  

 

Aerolíneas Argentinas, die nationale Fluggesellschaft Argentiniens, habe die erste neue, direkt bei Airbus bestellte A330-200 zur Modernisierung ihrer Flotte übernommen, teilte Airbus am Montag mit. Das mit GE Triebwerken ausgerüstete Flugzeug verstärke die vorhandene Flotte von elf Airbus-Großraumflugzeugen (vier A330-200 und sieben A340). 

„Mit dieser neuen A330-200 in unserer Widebody-Flotte können wir unser Langstreckennetz neu abstecken und unser Angebot an internationalen Verbindungen verstärken“, sagte Mariano Recalde, President von Aerolíneas Argentinas. „Die neue A330 zeichnet sich nicht nur durch ihre Kommunalität  mit unseren vorhandenen A330 und A340 aus, sondern bietet uns dank ihrer passenden Reichweite und den sehr niedrigen Betriebskosten auch außerordentliche Einsatzflexibilität. Das Flugzeug spielt eine wichtige Rolle in unserer Flottenerneuerungsstrategie. Wir stellen damit weiterhin höchsten Komfort und besten Service für unsere Passagiere sicher.“ Aerolíneas Argentinas wird die neue A330 auf Langstreckenverbindungen ab ihrer Drehscheibe Buenos Aires einsetzen – zunächst nach Miami und New York, ab Juli 2015 dann auch nach Madrid. 

„Aerolíneas Argentinas und Airbus arbeiten seit über zwanzig Jahren als Partner zusammen, und wir freuen uns, dass die Fluggesellschaft bei der Erneuerung ihrer Langstreckenflotte auf unsere erfolgreiche A330 setzt“, sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. Aerolíneas Argentinas setzt Airbus-Flugzeuge ein, seit das Unternehmen 1994 seine erste A310-300 in Betrieb nahm. Im Februar 2013 gab die argentinische Fluggesellschaft die Bestellung von vier Airbus A330-200 zur Modernisierung und Konsolidierung ihrer Großraumflotte bekannt. Airbus hat in ganz Lateinamerika und der Karibik bisher über 850 Flugzeuge verkauft und verzeichnet noch knapp 400 auszuliefernde Bestellungen für diese Region, in der gegenwärtig mehr als 550 Airbus-Flugzeuge fliegen. Die aktive Airbus-Flotte in Lateinamerika hat sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht – mehr als 60 Prozent aller dort betriebenen Flugzeuge wurden von Airbus geliefert. Die A330-Familie konnte bisher mehr als 1400 Bestellungen für sich gewinnen. Über 1100 Flugzeuge dieser Familie fliegen heute bei mehr als 100 Betreibern weltweit.



Weitere interessante Inhalte
Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Ferienende bei Airbus in Toulouse Beluga XL nimmt Testbetrieb wieder auf

31.08.2018 - Mit dem Ende der französischen Sommerferien läuft in Toulouse auch das Flugtestprogramm des neuen Spezialtransporters Beluga XL wieder an. Auch am Freitag ist der dicke Zweistrahler in der Luft. … weiter

Einbau in umgerüstete A330-200 Größeres Crew Rest Compartment für Frachter

14.08.2018 - ACM Aircraft Cabin Modification und die Elbe Flugzeugwerke haben einen neuen Ruhebereich für das fliegende Personal in Frachtflugzeugen entwickelt. … weiter

Spezialtransporter fliegt bereits sechs Stunden am Stück Beluga beginnt regulären Testflugbetrieb

25.07.2018 - Nach ihrem Erstflug am 19. Juli hat die Beluga XL am Dienstag ihren zweiten Flug absolviert. Dabei erreichte der neue Zweistrahler schon beachtliche sechs Stunden Flugdauer. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N