12.02.2009
FLUG REVUE

Air Berlin nutzt elektronische Flugkarten von LH SystemsAir Berlin führt elektronische Flugkarten von LH Systems ein

Die Air Berlin-Gruppe und Lufthansa Systems bauen ihre Zusammenarbeit aus und vereinbaren nach einer dreimonatigen Einführungsphase die fünfjährige Nutzung der elektronischen Navigationskarten Lido eRouteManual. Der Vertrag umfasst auch die Nutzung der FMS-Datenbank von Lufthansa Systems.

Air Berlin 737NG

Boeing 737NG von airberlin. Foto und Copyright: airberlin  

 

Die Routenkarten von Lufthansa Systems enthielten maßstabsgetreu topografische Informationen wie Berghöhen und Flussverläufe. Damit seien beispielsweise An- und Abflugverfahren hinsichtlich Zeitdauer und Länge einer Wegstrecke für den Piloten immer exakt einschätzbar, teilte Lufthansa Systems heute mit.

Das Kartenangebot umfasse die Darstellung der Rollwege auf Flughäfen ebenso wie An- und Abflugkarten und eine weltweite, nahtlose Streckenkarte. Die Air Berlin-Gruppe nutze das sogenannte Lido eRouteManual als Class-1-Lösung auf tragbaren Notebook-Computern im Cockpit. Auch die Daten für das Flight Management System (FMS), also den eigentlichen Flugplanungs- und Steuerungscomputer des jeweiligen Flugzeug, werden von LH Systems geliefert.

 „Unser Ziel ist es, den Flugbetrieb der gesamten Air Berlin-Gruppe noch effizienter zu gestalten. Deshalb werden wir in enger Abstimmung mit den Luftfahrtbehörden sukzessiv Papierkarten durch Lido eRouteManual ersetzen“, erklärte Tim Haferl, Leiter Flugbetrieb bei Air Berlin.

Ein Vorteil des Lido eRouteManual gegenüber den Papierkarten sei, dass die Aktualisierung von Karten vereinfacht und beschleunigt werde. Ständig zu aktualisierende Karten müssten nicht mehr aufwändig gedruckt und in jedes Cockpit verteilt werden. Auch die Prozesse im Cockpit würden optimiert. Darüber hinaus könne die Cockpitbesatzung die Informationsdichte auf den Karten selbst bestimmen. Je nach Bedarf und gewähltem Kartenausschnitt könnten die Informationen detailliert dargestellt oder auf das Wichtigste reduziert werden. Damit habe der Pilot alle notwendigen Informationen immer aktuell vor Augen.

„Wir sind stolz, dass sich unsere langjährigen Lido OC-Kunden der Air Berlin-Gruppe für den Einsatz weiterer Produkte unserer Lido FlightOps Suite entschieden haben. Dies unterstreicht die hohe Qualität unserer Navigationskarten und den Mehrwert, den wir durch die optimale Integration der innovativen Lösungen untereinander bieten“, erklärte Marc Szepan, Geschäftsbereichsleiter Airline Operations Solutions bei Lufthansa Systems. „Denn unsere umfassende Basis aeronautischer Daten bildet die Grundlage für unsere FMS-Daten, die Generierung unserer Navigationskarten sowie die Flugwegplanung mit Lido OC.“



Weitere interessante Inhalte
Insolvenz airberlin verlässt Oneworld-Allianz

19.10.2017 - Im Zuge ihrer Insolvenz verlässt airberlin zum 28. Oktober die Oneworld-Allianz. Auch die Tochtergesellschaft NIKI tritt zeitgleich aus der Allianz aus. … weiter

Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter

Insolvente deutsche Fluggesellschaft airberlin beginnt Verhandlungen über Sozialplan

09.10.2017 - Bis zum 12. Oktober verhandelt airberlin mit Lufthansa und easyJet über den Erwerb von Unternehmensteilen. Spätestens am 28. Oktober wird die insolvente Airline wohl den Flugverkehr unter dem … weiter

Eine Milliarde Euro für Flugzeuge Lufthansa will Eurowings schnell ausbauen

26.09.2017 - Geld für Kauf und Leasing von bis zu 61 Flugzeugen: Der Lufthansa-Aufsichtsrat ebnet den Weg zur Übernahme eines großen Teils der insolventen airberlin. … weiter

Mehr als 1000 Stellen ausgeschrieben Eurowings sucht weitere Mitarbeiter

26.09.2017 - Die Lufthansa-Billigtochter hat mehr als 1000 Stellen für Piloten, Flugbegleiter und Bodenpersonal ausgeschrieben. Für airberlin-Crews gibt es ein verkürztes Auswahlverfahren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF