18.02.2010
FLUG REVUE

Air Berlin erwirbt knappe Hälfte von NIKIAir Berlin stockt NIKI-Anteil auf knapp 50 Prozent auf

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hat ihre Beteiligung an der österreichischen NIKI auf 49,9 Prozent verdoppelt.

AIr Berlin Allgemein

airberlin ist die zweitgrößte Airline in Deutschland. Das Unternehmen bedient zahlreiche Ziele im In- und Ausland und ist bedeutender Arbeitgeber in der Luftfahrt. Foto und Copyright: airberlin  

 

Die Air Berlin PLC habe die Erhöhung ihrer Beteiligung an der NIKI Luftfahrt GmbH am 17. Februar 2010 notariell beurkundet, teilte Air Berlin mit. Die Holding Air Berlin PLC und deren Tochtergesellschaft Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG hätten mit der Privatstiftung Lauda vereinbart, dass die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG mittelbar 25,9 Prozent der Anteile an der NIKI Luftfahrt GmbH erwerben werde und dadurch ihre gegenwärtige Beteiligung an der NIKI Luftfahrt GmbH von 24 Prozent auf 49,9 Prozent aufstocke. Der Kaufpreis für die Anteile betrage 21 Millionen Euro.

Im Zusammenhang mit der Aufstockung der Beteiligung werde die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG der Privatstiftung Lauda ein Darlehen in Höhe von 40,5 Millionen Euro gewähren. Die Privatstiftung habe das Wahlrecht, in drei Jahren das Darlehen in bar oder durch Übereignung der verbleibenden 50,1 Prozent der Anteile an der NIKI Luftfahrt GmbH zurückzuzahlen.

Andreas Nikolaus (Niki) Lauda werde der NIKI Luftfahrt GmbH für mindestens drei weitere Jahre zur Verfügung stehen. Der Vollzug der Maßnahmen stehe unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe. Künftig werde die NIKI Luftfahrt GmbH im Air Berlin-Konzern voll konsolidiert werden. Die NIKI Luftfahrt GmbH werde ein rechtlich selbstständiges Unternehmen mit eigener Geschäftsführung bleiben. Auch der Name NIKI solle auf absehbare Zeit Bestand haben.

Joachim Hunold, CEO der Air Berlin PLC, sagte: „Die Erhöhung der Beteiligung ist nach Jahren der erfolgreichen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit NIKI eine logische Weiterentwicklung. Das Netzwerk von NIKI ergänzt sehr gut das Netzwerk von Air Berlin. Damit erschließt sich für Air Berlin mit dem Hub Wien ein weiterer Zugang zu den schnell wachsenden Märkten in Osteuropa.“

Ulf Hüttmeyer, CFO der Air Berlin PLC, ergänzte: „Mit der Erhöhung der Beteiligung an der profitablen NIKI Luftfahrt GmbH, die auch im vergangenen Jahr gegen den Branchentrend gewachsen ist und die gute Finanzzahlen vorweisen kann, ergibt sich auch für Air Berlin eine Wertsteigerung.“

Niki Lauda, Gründer und President der NIKI Luftfahrt GmbH, bewertet den Vorgang mit den Worten: „Es ist mir wichtig, dass wir für NIKI eine breite Basis für das weitere Wachstum schaffen können. Die noch intensivere Zusammenarbeit mit Air Berlin wird uns profitabler, effizienter und für die Passagiere noch attraktiver machen“.

Durch die Integration von NIKI in den Air Berlin-Konzern steige die Zahl der Flugzeuge um elf. Auf Basis der vorläufigen Zahlen des Geschäftsjahrs 2009 nehme die Zahl der Passagiere im Air Berlin-Konzern um 2,6 Millionen zu, bei einer Auslastung der Flugzeuge (Sitzladefaktor) von 77 Prozent. Die NIKI Luftfahrt GmbH habe nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 260,2 Millionen Euro (plus 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr) und ein EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen) von 23,1 Millionen Euro erzielt. Das entspreche einer Steigerung von 71 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2008.

Für das laufende Geschäftsjahr habe NIKI eine Expansion des Netzwerks geplant. So sei die Aufnahme von Verbindungen nach Sofia, Bukarest, Kopenhagen und Nizza geplant. Weitere Strecken nach Olbia/Cagliari, Belgrad und Barcelona ergänzten das Angebot von Air Berlin.



Weitere interessante Inhalte
Amtsgericht Charlottenburg airberlin-Insolvenzverfahren eröffnet

02.11.2017 - Das Amtsgericht Charlottenburg hat am Mittwoch das Insolvenzverfahren über das Vermögen von airberlin eröffnet. Gläubiger können Forderungen bis zum 1. Februar 2008 anmelden - doch vermutlich gehen … weiter

Flug AB 6210 von München nach Berlin Abschied von airberlin

28.10.2017 - Wie angekündigt hat airberlin am Freitagabend seinen Flugbetrieb eingestellt. Der letzte Linienflug landete kurz vor Mitternacht in Tegel. … weiter

Einigung nach langen Verhandlungen easyJet übernimmt Teil des airberlin-Betriebs in Tegel

28.10.2017 - easyJet hat am Freitag mit Airberlin einen Vertrag über den Erwerb eines Teils des Betriebs am Flughafens Berlin-Tegel geschlossen. Der liegt bei 40 Millionen Euro. … weiter

Zeitfracht und Nayak Bietergemeinschaft übernimmt airberlin technik

26.10.2017 - airberlin und die Bietergemeinschaft Nayak/Zeitfracht haben sich über den Verkauf der Techniksparte von airberlin geeinigt. … weiter

"Rheinische Post" airberlin fordert Schadensersatz von Etihad Airways

24.10.2017 - airberlin kann den Notkredit des Bunds wohl zurückzahlen. Bei ihrem Hauptaktionär Etihad Airways macht airberlin unterdessen Schadensersatz geltend. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA