02.09.2010
FLUG REVUE

Air Berlin verlängert Trainingsvertrag bei Lufthansa Flight TrainingAir Berlin verlängert Vertrag mit Lufthansa Flight Training

Die Air Berlin Group wird auch künftig die Trainingseinrichtungen von Lufthansa Flight Training zur Ausbildung und Qualifizierung ihrer Piloten nutzen. Die seit 1997 bestehende Zusammenarbeit wurde bis Ende 2015 verlängert.

Air Berlin habe ihren Partnerschaftsvertrag mit Lufthansa Flight Training (LFT) verlängert und werde ihre Piloten damit bis mindestens Ende 2015 exklusiv auf den Flugsimulatoren der LFT trainieren, teilte die Lufthansa-Tochter am Donnerstag mit. Der überwiegende Teil des benötigten Simulatortrainings für die Luftfahrzeuggmuster Airbus A320, Airbus A330, Boeing 737NG und Bombardier Dash-8 und Bombardier Q400 finde dabei am bevorzugten Standort der Air Berlin in Berlin Schönefeld statt. Die Air Berlin Group betreibe eine Flotte von derzeit 165 Flugzeugen.
 
"Air Berlin ist bereits seit 1997 ein hoch geschätzter Kunde der LFT", sagte Frank Berweger, Vice President Sales and Marketing der Lufthansa Flight Training. "Wir freuen uns, dass sich unsere Trainingspartnerschaft mit dem rasanten Wachstum von Air Berlin weiterentwickelt hat und es uns ein weiteres Mal gelungen ist, unser Angebot den Bedürfnissen dieses wichtigen Kunden optimal anzupassen."
 
"Das Simulatortraining bei der LFT ist ein wichtiger Baustein in der Schulung unserer Piloten und sichert das Training der Cockpitcrews nach den neuesten Standards", sagte Ralf Nagel,  Corporate Director Training bei Air Berlin. "Die Vertragsverlängerung bis 2015 gibt uns darüber hinaus Planungssicherheit und Kostenkontrolle."  

Die Lufthansa Flight Training GmbH (LFT) ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Lufthansa AG. Mit insgesamt 39 Cockpit-Simulatoren und zahlreichen Emergency-Trainingsgeräten in Frankfurt, Berlin, Zürich, Wien und München zählt LFT zu den größten europäischen Ausbildungsstätten für Piloten und Flugbegleiter.



Weitere interessante Inhalte
Amtsgericht Charlottenburg airberlin-Insolvenzverfahren eröffnet

02.11.2017 - Das Amtsgericht Charlottenburg hat am Mittwoch das Insolvenzverfahren über das Vermögen von airberlin eröffnet. Gläubiger können Forderungen bis zum 1. Februar 2008 anmelden - doch vermutlich gehen … weiter

Flug AB 6210 von München nach Berlin Abschied von airberlin

28.10.2017 - Wie angekündigt hat airberlin am Freitagabend seinen Flugbetrieb eingestellt. Der letzte Linienflug landete kurz vor Mitternacht in Tegel. … weiter

Einigung nach langen Verhandlungen easyJet übernimmt Teil des airberlin-Betriebs in Tegel

28.10.2017 - easyJet hat am Freitag mit Airberlin einen Vertrag über den Erwerb eines Teils des Betriebs am Flughafens Berlin-Tegel geschlossen. Der liegt bei 40 Millionen Euro. … weiter

Zeitfracht und Nayak Bietergemeinschaft übernimmt airberlin technik

26.10.2017 - airberlin und die Bietergemeinschaft Nayak/Zeitfracht haben sich über den Verkauf der Techniksparte von airberlin geeinigt. … weiter

"Rheinische Post" airberlin fordert Schadensersatz von Etihad Airways

24.10.2017 - airberlin kann den Notkredit des Bunds wohl zurückzahlen. Bei ihrem Hauptaktionär Etihad Airways macht airberlin unterdessen Schadensersatz geltend. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA