02.09.2010
FLUG REVUE

Air Berlin verlängert Trainingsvertrag bei Lufthansa Flight TrainingAir Berlin verlängert Vertrag mit Lufthansa Flight Training

Die Air Berlin Group wird auch künftig die Trainingseinrichtungen von Lufthansa Flight Training zur Ausbildung und Qualifizierung ihrer Piloten nutzen. Die seit 1997 bestehende Zusammenarbeit wurde bis Ende 2015 verlängert.

Air Berlin habe ihren Partnerschaftsvertrag mit Lufthansa Flight Training (LFT) verlängert und werde ihre Piloten damit bis mindestens Ende 2015 exklusiv auf den Flugsimulatoren der LFT trainieren, teilte die Lufthansa-Tochter am Donnerstag mit. Der überwiegende Teil des benötigten Simulatortrainings für die Luftfahrzeuggmuster Airbus A320, Airbus A330, Boeing 737NG und Bombardier Dash-8 und Bombardier Q400 finde dabei am bevorzugten Standort der Air Berlin in Berlin Schönefeld statt. Die Air Berlin Group betreibe eine Flotte von derzeit 165 Flugzeugen.
 
"Air Berlin ist bereits seit 1997 ein hoch geschätzter Kunde der LFT", sagte Frank Berweger, Vice President Sales and Marketing der Lufthansa Flight Training. "Wir freuen uns, dass sich unsere Trainingspartnerschaft mit dem rasanten Wachstum von Air Berlin weiterentwickelt hat und es uns ein weiteres Mal gelungen ist, unser Angebot den Bedürfnissen dieses wichtigen Kunden optimal anzupassen."
 
"Das Simulatortraining bei der LFT ist ein wichtiger Baustein in der Schulung unserer Piloten und sichert das Training der Cockpitcrews nach den neuesten Standards", sagte Ralf Nagel,  Corporate Director Training bei Air Berlin. "Die Vertragsverlängerung bis 2015 gibt uns darüber hinaus Planungssicherheit und Kostenkontrolle."  

Die Lufthansa Flight Training GmbH (LFT) ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Lufthansa AG. Mit insgesamt 39 Cockpit-Simulatoren und zahlreichen Emergency-Trainingsgeräten in Frankfurt, Berlin, Zürich, Wien und München zählt LFT zu den größten europäischen Ausbildungsstätten für Piloten und Flugbegleiter.



Weitere interessante Inhalte
Wackelt die Vueling-Übernahme? Landgericht Berlin: Österreich für NIKI-Insolvenzverfahren zuständig

08.01.2018 - Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass das zunächst in Berlin eröffnete Insolvenzverfahren von NIKI künftig nach österreichischem Recht in Wien stattzufinden habe. … weiter

Auktion Mitte Januar airberlin-Reste unter dem Hammer

05.01.2018 - Das Auktionshaus Dechow versteigert am 15. Januar Memorabilien wie Schokoherzen und Vanity-Sets aus den Beständen von airberlin. … weiter

Verhandlungen abgeschlossen IAG übernimmt NIKI

29.12.2017 - Der British-Airways-Mutterkonzern International Airlines Group hat sich am Freitagabend mit dem Insolvenzverwalter über den Kauf großer Teile von NIKI geeinigt. … weiter

Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter

airberlin technik Rund 700 Arbeitsplätze gehen verloren

05.12.2017 - Die Bietergemeinschaft Nayak-Zeitfracht hat laut Medienberichten den Kaufvertrag für die Techniksparte der insolventen airberlin unterzeichnet. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?