20.02.2014
aero.de

BilanzenAir France-KLM überrascht mit operativem Plus

Erstmals seit drei Jahren verdient Air France-KLM wieder Geld. Für das Jahr 2013 meldete der Airlinekonzern einen operativen Gewinn von 130 Millionen Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 336 Millionen Euro angefallen war. Die Gesamterlöse veränderten sich mit 25,5 Milliarden Euro hingegen kaum.

Air France Hauptquartier Roissy

Air France Headquarters, Roissy. Foto und Copyright: Air France  

 

So war es vor allem eine positive Kostenentwicklung, die Air France-KLM operativ zurück in die schwarzen Zahlen brachte. Der Konzern gab 2013 weniger Geld für Personal und Flugtreibstoffe aus. "Die ersten Maßnahmen unseres Programms Transform 2015 zeigen jetzt Wirkung", teilte Air France-KLM mit.

Dem Sparprogramm fielen bereits 5.100 Arbeitsplätze im Unternehmen zum Opfer. Vor wenigen Monaten kündigte das Management an, die Jobs weiterer 2.800 Mitarbeiter zu streichen.

Weil sparen erstmal kostet fiel der Konzernverlust 2013 mit 1,8 Milliarden Euro gut 600 Millionen Euro höher aus als noch im Vorjahr. Abfindungspakete, Steuereffekte und eine Abschreibung auf die von Air France-KLM gehaltenen Alitalia-Anteile in Höhe von 119 Millionen Euro belasteten die Bilanz.

Von einer anderen Beteiligung wird sich Air France-KLM bald trennen. Der Verkauf von Cityjet "sei auf dem Weg", erklärte die Airline. Die Abspaltung von Cityjet habe die Bilanz mit 122 Millionen Euro belastet.

Nach Informationen von aero.de sind sich die Franzosen mit der in Nürnberg ansässigen Airlineholding Intro von Hans-Rudolf Wöhrl einig. Die Übernahme dürfte im März über die Bühne gehen.

Im Schlussquartal verringerte Air France-KLM den saisonüblichen operativen Fehlbetrag von 152 auf 65 Millionen Euro. "Air France-KLM vollzieht einen grundlegenden Wandel und ich bin zuversichtlich, dass wir 2014 und darüber hinaus den Weg zu profitablem Wachstum finden", sagte Konzernchef Alexandre de Juniac.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
KLM Cityhopper Letzte Fokker 70 außer Dienst

30.10.2017 - Am Wochenende flogen zum letzten Mal Fokker-Flugzeuge im Dienst von KLM. Für die niederländische Airline endet damit eine Ära. … weiter

Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Billigtochter von Air France Joon fliegt ab Dezember

26.09.2017 - Neue Konkurrenz aus Frankreich: Air France geht Ende des Jahres mit ihrer Billigmarke Joon an den Markt, zunächst mit Europaflügen, später auch mit Langstreckenverbindungen. … weiter

KLM Cityhopper Abschied von der Fokker 70 rückt näher

18.09.2017 - KLM Cityhopper mustert ihre Fokker-Flotte zugunsten moderner Regionaljets aus. Ende Oktober fliegen die letzten Fokker 70 im Liniendienst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA