22.06.2016
aero.de

TarifkonfliktAir-France-Piloten sagen Streik für Freitag ab

Die Piloten von Air France haben einen für Freitag angekündigten Streik abgesagt. Gelingt dem designierten Vorstandschef Jean-Marc Janaillac jetzt der Durchbruch im festgefahrenen Tarifkonflikt?

Air France Unternehmenszentrale

Air France Unternehmenszentrale. Foto und Copyright: Air France  

 

Einstweilen bot Janaillac den Piloten unveränderte Beschäftigungsbedingungen an - kurzfristig müssen die Air-France-Crews also nicht für gleiches Geld mehr Blockstunden arbeiten. Die vertrauensbildende Maßnahme soll den Einstieg in neue Tarifgespräche erleichtern und kam bei den Piloten gut an.

Der neue Vorstand habe bei einem Treffen am Dienstag versichert, "Vertrauen im Untenehmen wieder herzustellen", erklärten die Vertretungen SNPL, SPAF und Alter. Man habe Janaillacs "ausgestreckte Hand" angenommen.

Ihren grundsätzlichen Positionen verliehen die Piloten mit einem viertägigen Streik zum EM-Auftakt Nachdruck. Der Streik richtete sich gegen unbezahlte Mehrarbeit und dürfte Air France rund 40 Millionen Euro Schaden zugefügt haben. Die Piloten fordern außerdem zusätzliche Langstreckenflugzeuge.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

30.01.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

18.01.2018 - Boeing hat derzeit 171 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

11.01.2018 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt