29.07.2016
FLUG REVUE

Überrollschutz für Airbus-FlotteAir France rüstet A320- und A330-Flotte mit "ROPS" aus

Air France rüstet 115 Airbus A320 und 15 Airbus A330 mit dem optionalen Airbus-Überrollschutz ROPS und verbesserten Autopiloten und Kollisionswarnsystemen aus.

Airbus A330 Air France

Air France rüstet ihre A320- und A330-Flotte (Foto) mit dem von Airbus entwickelten Überrollschutz "ROPS" aus. Foto und Copyright: Air France  

 

Air France rüste ihre gesamte Flotte der A320-Familie und die A330-Flotte mit dem Überrollschutz ROPS aus, teilte Airbus mit. Das "Runway Overrun Protection System" (ROPS) ermittelt im Endandlug, beim Ausschweben und beim Ausrollen anhand der Masse, Anfluggeschwindigkeit, Wind- und Bahnverhältnisse ständig, ob noch genug Aufsetz- und Ausrollstrecke zur Verfügung steht.

Falls der Raum knapp wird, erhalten die Piloten eine eindeutige Warnanzeige und können ohne grobe Tabellenwerte oder "freihändiges Schätzen" ohne Zeitverlust ein Durchstartmanöver einleiten, indem sie in einem Airbus die Taste "TOGA" drücken, oder eine scharfe Notbremsung einleiten. ROPS wurde von Airbus ursprünglich für die A380 entwickelt. Das System verknüpft ohnehin an Bord vorliegende Informationen miteinander und nutzt sie für eine ständig aktualisierte Berechnung der noch tatsächlich benötigten Ausrollstrecke.

Neue Autopiloten mit TCAS-Kopplung

Außerdem lässt sich Air France ihre Flugzeuge mit verbesserten Autopiloten ausstatten. Diese können die Ausweichempfehlungen des Kollisionswarnsystems TCAS künftig auch im Autopilotenmodus automatisch fliegen oder ihnen bei eingeschaltetem Flight Director folgen. Die neuesten TCAS-Systeme sprechen mehrstufige Ausweichempfehlungen aus und reagieren auch auf die jeweiligen Ausweichbewegungen der "Gegenseite", falls noch immer eine Kollision droht. Dabei können in sehr rascher Folge unterschiedliche Steig- oder Sinkbewegungen ausgeführt werden.

Die neue Technik wird von der Airbus-Tochter NAVBLUE installiert. NAVBLUE ist die neue Marke, unter der die früheren Bereiche Navtech, Airbus ProSky und Airbus Flight Operations Service unter einem Dach zusammengefasst wurden.



Weitere interessante Inhalte
Korean Air erlässt neue Regeln Keine Mitnahme von "Smartem Gepäck" mit fest eingebauten Batterien

16.01.2018 - Aus Brandschutzgründen nimmt Korean Air keine "Smarten Koffer" mit fest eingebauten Batterien mehr an Bord mit. Lassen sich die Batterien entfernen, dürfen die Koffer dagegen mitfliegen, ihre … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

16.01.2018 - Mit mehr als 14000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. Welche Airlines haben die meisten Maschinen der A320-Familie bestellt? … weiter

Show-Nummer Emirates 100. Airbus A380

15.01.2018 - Emirates bricht alle Rekorde und übernahm bereits ihren 100. Airbus A380. Die Riesenflotte wird auch als fliegender Werbe- und Imageträger genutzt. Doch mit einer von Airbus dringend erhofften … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Westeuropa im Blick Wizz Air eröffnet Basis in Wien

12.01.2018 - Die ungarische Niedrigpreisgesellschaft stationiert von Juni an einen Airbus A320 am Flughafen Wien-Schwechat, im November sollen zwei weitere Zweistrahler dazukommen. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?