29.07.2016
FLUG REVUE

Überrollschutz für Airbus-FlotteAir France rüstet A320- und A330-Flotte mit "ROPS" aus

Air France rüstet 115 Airbus A320 und 15 Airbus A330 mit dem optionalen Airbus-Überrollschutz ROPS und verbesserten Autopiloten und Kollisionswarnsystemen aus.

Airbus A330 Air France

Air France rüstet ihre A320- und A330-Flotte (Foto) mit dem von Airbus entwickelten Überrollschutz "ROPS" aus. Foto und Copyright: Air France  

 

Air France rüste ihre gesamte Flotte der A320-Familie und die A330-Flotte mit dem Überrollschutz ROPS aus, teilte Airbus mit. Das "Runway Overrun Protection System" (ROPS) ermittelt im Endandlug, beim Ausschweben und beim Ausrollen anhand der Masse, Anfluggeschwindigkeit, Wind- und Bahnverhältnisse ständig, ob noch genug Aufsetz- und Ausrollstrecke zur Verfügung steht.

Falls der Raum knapp wird, erhalten die Piloten eine eindeutige Warnanzeige und können ohne grobe Tabellenwerte oder "freihändiges Schätzen" ohne Zeitverlust ein Durchstartmanöver einleiten, indem sie in einem Airbus die Taste "TOGA" drücken, oder eine scharfe Notbremsung einleiten. ROPS wurde von Airbus ursprünglich für die A380 entwickelt. Das System verknüpft ohnehin an Bord vorliegende Informationen miteinander und nutzt sie für eine ständig aktualisierte Berechnung der noch tatsächlich benötigten Ausrollstrecke.

Neue Autopiloten mit TCAS-Kopplung

Außerdem lässt sich Air France ihre Flugzeuge mit verbesserten Autopiloten ausstatten. Diese können die Ausweichempfehlungen des Kollisionswarnsystems TCAS künftig auch im Autopilotenmodus automatisch fliegen oder ihnen bei eingeschaltetem Flight Director folgen. Die neuesten TCAS-Systeme sprechen mehrstufige Ausweichempfehlungen aus und reagieren auch auf die jeweiligen Ausweichbewegungen der "Gegenseite", falls noch immer eine Kollision droht. Dabei können in sehr rascher Folge unterschiedliche Steig- oder Sinkbewegungen ausgeführt werden.

Die neue Technik wird von der Airbus-Tochter NAVBLUE installiert. NAVBLUE ist die neue Marke, unter der die früheren Bereiche Navtech, Airbus ProSky und Airbus Flight Operations Service unter einem Dach zusammengefasst wurden.



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt ab Ende März 2019 nach Hessen Qatar kommt mit der A380 nach Frankfurt

19.11.2018 - Qatar Airways hat angekündigt, ihr Flaggschiff Airbus A380 ab Ende März 2019 regelmäßig nach Frankfurt zu schicken. Einer der beiden täglichen Qatar-Flüge wird dann von der jetzigen Boeing 777 auf den … weiter

Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter

Spezialtransporter für A350-Flügelpaare Beluga XL startet zum 50. Testflug

23.10.2018 - In Toulouse ist am Dienstag der neue Spezialtransporter Beluga XL zu seinem 50. Testflug gestartet. Damit dürfte der überbreite und überdicke Spezialtransporter dem Abschluss seiner Erprobung und … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen