10.02.2016
FLUG REVUE

Vernetzte WartungsdokumentationAir New Zealand führt Electronic Logbook ein

Als eine der weltweit ersten Fluggesellschaften nutzt Air New Zealand an Bord ihrer sechs Boeing 787-9 das "Electronic Logbook" von Boeing. Diese Erweiterung des "Electronic Flight Bag" verzeichnet alle Details zum technischen Zustand eines Flugzeugs und vernetzt diese mit der Wartungsabteilung.

Electronic Logbook Boeing 787-9

Der Bildschirm des Electronic Flight Bag im Cockpit der Boeing 787-9 wird bei Air New Zealand nun auch als elektronisches Wartungs-Logbuch genutzt. Foto und Copyright: Boeing  

 

Air New Zealand habe ihr Electronic Logbook (ELB) innerhalb ihrer 787-9-Flotte voll in den Electronic Flight Bag integriert, so dass die Airline im Cockpit auf Papier-Logbücher verzichten könne, teilte Boeing mit. Zudem stiegen die Effizienz und die Zuverlässigkeit. 

"Neue digitale Technologien, wie ELB, ermöglichen einen datenbasierten, voraus schauenden Wartungsprozess", sagte Flugkapitän David Morgan, Chief Flight Operations und Safety Officer bei Air New Zealand. "Mit diesen neuen Fähigkeiten können wir Wartungsprobleme im Vorhinein angehen und schneller lösen. Damit steigt die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, was unseren Kunden entgegenkommt." Air New Zealand gehört zu den ersten Airlines, die eine Betriebszulassung für den Einsatz des Electronic Logbook an Bord ihrer Dreamliner erhalten haben. Sechs 787-9 stehen bei ANZ bereits im Einsatz, weitere sechs sind bestellt.

Das Electronic Logbook läuft auf dem Bordserver des Electronic Flight Bag und enthält protokollierte Fehler, welche die Besatzung eingibt, und Flugzeug- und Flugverlaufsdaten. Diese können schon im Flug an den Boden gesendet werden, so dass beim Eintreffen am Gate bereits die eventuell benötigten Ersatzteile und Techniker bereit stehen. Die Luftfahrtbehörde Neuseelands hatte in Zusammenarbeit mit Air New Zealand den Betrieb der neuen Software im Einsatz geprüft und freigegeben.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Wirbelsturm "Florence" im Anmarsch Boeing unterbricht Betrieb in Charleston

11.09.2018 - Das Boeing-Flugzeugwerk in Charleston, seit 2012 einer der beiden Endmontagestandorte der Boeing 787, unterbricht ab Dienstag seinen Betrieb, um den anziehenden Wirbelsturm "Florence" abzuwarten. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Boeings werden Boeing-Blau Boeing überarbeitet die Werkslackierung

09.07.2018 - Kurz vor der Luftfahrtmesse in Farnborough hat Boeing neue Kleider für seine Jets angekündigt: In der Firmenfarbe "Boeing-Blau" lackiert der US-Hersteller künftig interne Flugzeuge wie Prototypen und … weiter

Fabrikneuer Dreamliner trägt deutschen Namen Ethiopian tauft ihr 100. Flugzeug "Frankfurt"

14.06.2018 - Ethiopian Airlines, Afrikas größte Fluggesellschaft, hat am 7. Juni ihr 100. Flugzeug in die aktive Flotte aufgenommen. Die Boeing 787-9 wurde nun auf den Namen „Frankfurt“ getauft. … weiter

Für Economy und Business Class WestJet bestellt fast 5000 Recaro-Sitze

13.06.2018 - Die kanadische Fluggesellschaft stattet ihre neuen Boeing 787 und Boeing 737 MAX mit Sitzen des Herstellers aus Schwäbisch Hall aus. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N