18.03.2013
aero.de

AirAsia kauft auf den Philippinen zu

Der Billigflieger AirAsia erwirbt einen Anteil von 49 Prozent an der Fluggesellschaft Zest Airways und dringt mit dieser Beteiligung tiefer in den philippinischen Markt vor.

AirAsia ist selbst erst seit einem Jahr mit einem Ableger am Clark Airport auf den Philippinen vertreten. Dort hat das Unternehmen drei Airbus A320 stationiert, mit denen es vier internationale Linien und zwei Strecken im Inland bedient.

Die Beteiligung an Zest Airways soll AirAsia erweiterten Zugang zum Inlandsmarkt auf den Philippinen geben. Zest verfügt über elf Flugzeuge und ist vor allem im Inland unterwegs.

Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg



FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert