28.05.2018
FLUG REVUE

Nachbestellung für Bombardiers HighTech-ZweistrahlerairBaltic: Großauftrag für die CS300

airBaltic hat heute bei Bombardier weitere 30 CS300 fest bestellt und außerdem 15 Optionen sowie 15 "Erwerbsrechte" vereinbart. Der feste Bestandteil der Bestellung ist laut Listenpreis alleine 2,9 Mrd. Dollar wert.

Bombardier CS300 airBaltic

Eine Bombardier CS300 in den Farben von airBaltic. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Mit dem neuesten Auftrag kommt Bombardier nun auf über 400 Bestellungen für die C Series. Die Kanadier hatten die hochmoderne Zweistrahlerfamilie mit PW-Getriebefans von Grund auf neu entwickelt. airBaltic hat jetzt 30 Flugzeuge fest bestellt, 15 Optionen erteilt und 15 weitere Jets in Form von "Erwerbsrechten" vorbestellt. Letzere können bei Bedarf  zu einem schon vereinbarten Vorzugspreis abgerufen werden, haben aber noch keine Lieferpositionen, wie sie bei Optionen häufig mitvereinbart werden. Der Gesamtauftrag käme bei 60 Flugzeugen auf einen Listenwert von 5,9 Mrd. Dollar. airBaltic will im Rahmen ihrer Strategie "Destination 2025" ihre gesamte Flotte auf die C Series umstellen. 

Fred Cromer, Präsident von Bombardier Commercial Aircraft, sagte: "Diese signifikante Nachbestellung von unserem Erstbetreiber airBaltic ist ein starker Beweis für die herausragenden Leistungen dieses Flugzeugs im Einsatz. Wir sind sehr stolz darauf, dass die C Series airBaltic dabei geholfen hat, die pünktlichste Airline der Welt zu werden. Die C Series führt im Flugzeug-Standardrumpfbereich und airBaltic hat dies allen gezeigt."

Mit der jüngsten Bestellung hat airBaltic insgesamt 50 Flugzeuge der C Series fest bestellt und ist deren weltweit zweitgrößter Kunde. Die Airline will aus Litauen, Estland und Lettland heraus ihr Routennetz ausbauen. Martin Gauss, Vorstandschef von airBaltic, sagte: "Als früher Kunde der C Series hatten wir weit voraus geblickt und darauf gesetzt, dass Hochtechnologie und Wirtschaftlichkeit uns zu anhaltender Profitablität verhelfen. Die CS300 verbraucht gut 22 Prozent weniger, als ihre Vorgänger. Wir werden binnen drei Jahren auf über 80 Flugzeuge wachsen und dafür ältere Flugzeuge ausmustern." Die nun bestellten Flugzeuge sollen ab Jahresende 2019 geliefert werden. Vorher werden noch zwölf schon bestellte C Series übergeben. Acht Flugzeuge stehen bereits im Dienst bei airBaltic.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Roll-Out aus dem Lackierhangar Airbus zeigt Deltas erste A220-100

17.09.2018 - Der erste Airbus A220-100 (früher Bombardier CS100) in der Lackierung der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines wird im kanadischen Mirabel auf Flugtests vorbereitet. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter

Airbus-Mehrheitsbeteiligung CSeries wird zur "A220"

10.07.2018 - Kurz nach dem Mehrheitseinstieg beim Programm CSeries von Bombardier hat Airbus den kanadischen Zweistrahler in die hauseigene Typenreihe integriert: Neuer Name "A220". … weiter

Mehrheitsübernahme zum 1. Juli Bombardier CSeries gehört bald zu Airbus

08.06.2018 - Der europäische Luftfahrtkonzern hat alle nötigen Genehmigungen für eine Mehrheitsbeteiligung an Bombardiers CSeries-Flugzeugfamilie erhalten. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N