09.10.2017
FLUG REVUE

Insolvente deutsche Fluggesellschaftairberlin beginnt Verhandlungen über Sozialplan

Bis zum 12. Oktober verhandelt airberlin mit Lufthansa und easyJet über den Erwerb von Unternehmensteilen. Spätestens am 28. Oktober wird die insolvente Airline wohl den Flugverkehr unter dem IATA-Airline-Code AB einstellen.

Airbus A319-100 airberlin

Die A319 im Einsatz bei airberlin. Foto und Copyright: airberlin  

 

Am Montag hat airberlin nach eigenen Angaben mit den zuständigen Personalvertretungen und dem Gesamtbetriebsrat innerhalb der Luftverkehrs KG Verhandlungen über einen Interessenausgleich und einen Sozialplan aufgenommen. 

Lufthansa und easyJet, mit denen bis zum 12. Oktober über den Kauf von Teilen der insolventen Airline verhandelt wird, wollen viele airberlin-Mitarbeiter übernehmen. Allein bei der Lufthansa-Tochter Eurowings sind mehr als 1000 Stellen ausgeschrieben. Laut Eurowings wurde bereits neues Cockpit- und Kabinenpersonal eingestellt, darunter auch Piloten und Flugbegleiter von airberlin.

In der kommenden Woche endet auch die Bieterfrist für airberlin Technik. airberlin-CEO Thomas Winkelmann und der Generalbevollmächtigte Frak Kebekus sind nach eigenen Angaben zuversitlich, Investoren zu finden, die am Erwerb von Vermögenswerten und der Fortführung des Unternehmens gleichermaßen interessiert seien.

Nicht alle airberlin-Mitarbeiter werden bei den Käufern unterkommen

Allerdings könnten rund 1600 Mitarbeiter am Ende leer ausgehen. Man ermutige die Mitarbeiter daher ausdrücklich, sich aktiv auf dem Arbeitsmarkt umzuschauen, so Winkelmann und Kebekus in einem Brief an die Mitarbeiter. airberlin organisiert dafür in dieser Woche zwei Jobmessen am Dienstag und Freitag, bei denen sich neben Eurowings auch Unternehmen wie BASF, Deutsche Bahn oder Zalando vorstellen. Zudem hat der Berliner Senat angekündigt, die airberlin-Mitarbeitern freie Stellen im Berliner Landesdienst anzubieten. Bei der Verwaltung des Landes Berlin sind derzeit rund 4000 Stellen nicht besetzt.

Der eigenwirtschaftliche Flugverkehr unter dem IATA-Airline-Code AB soll spätestens zum 28. Oktober eingestellt werden. Für den zeitraum bis zur kartellrechtlichen Genehmigung eines Kaufs von Teilen der airberlin durch Lufthansa und easyJet werde airberlin Dienstleistungen im Bereich des Wet Lease erbringen. Der Flugverkehr der nicht insolventen Unternehmensteile NIKI und LGW wird weitergeführt.



Weitere interessante Inhalte
Billigtarif für Nordamerika-Flüge Lufthansa Group führt Economy "Light" ein

22.05.2018 - Passagiere von Lufthansa, Swiss, Brussels Airlines und Austrian Airlines können vom Sommer an einen neuen Basistarif buchen. Er umfasst nur Handgepäck. … weiter

Moderner Zweistrahler von Lufthansa Ausgezeichnete Kabinenbeleuchtung der A350-900

22.05.2018 - 24 Lichtvarianten, die den Biorhythmus bei Langstreckenflügen unterstützen sollen: Das Lichtdesign des Airbus A350-900 von Lufthansa hat einen Preis bekommen. … weiter

Lufthansa Erste Boeing 747 in überarbeitetem Blau

11.05.2018 - Lufthansa hellt das sehr dunkle Blau des neuen Markenauftritts etwas auf. Das erste neu lackierte Flugzeug, die D-ABVM, soll am Freitag von Frankfurt nach Toronto fliegen. … weiter

Neuer Jumbo in neuen Farben Lufthansa schickt Boeing 747-8 auf die ILA

27.04.2018 - Nach der A380 und der An-225 kommt mit der Boeing 747-8 auch das größte US-Verkehrsflugzeug auf die ILA. Lufthansa entsendet einen ihrer Vierstrahler am Sonnabend zur Stippvisite auf das Messegelände. … weiter

Lufthansa Mit A340 von München nach Mallorca

24.04.2018 - Lufthansa fliegt an Pfingsten und zwei Wochen danach außerplanmäßig mit Airbus A340-600 von München nach Palma de Mallorca. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt