08.10.2012
FLUG REVUE

airberlin: Neues Codeshare-Abkommen mit Air France-KLMairberlin: Codeshare-Abkommen mit Air France-KLM

Trotz der Neumitgliedschaft in der Airline-Allianz Oneworld wird airberlin im Rahmen eines Codeshare-Abkommens auch mit Air France-KLM kooperieren, die der Allianz Skyteam angehören. Auch der airberlin-Großaktionär Etihad gehört dem neuen Bündnis an.

Die Air France-KLM Gruppe, Etihad Airways und airberlin hätten eine neue strategische Partnerschaft vereinbart, mit der die Streckennetze der beteiligten Airlines enger verzahnt und erheblich gestärkt würden, teilte airberlin am Montag mit. Die Vereinbarung beinhaltet ein Codeshare-Abkommen von airberlin mit der Air France-KLM Gruppe, das bereits ab dem 28. Oktober 2012 in Kraft trete. Für airberlin sei dies bereits das vierzehnte Codeshare-Abkommen. 

Mit dem Ausbau in Frankreich stärke airberlin ihre Marktposition in Europa. Durch die Partnerschaft mit der Air France-KLM Gruppe erhöhe sich die Zahl der Destinationen, die airberlin Gäste in Frankreich erreichten, von drei auf neun. Durch das neue Abkommen könnten Fluggäste nicht nur die drei französischen airberlin-Flughäfen Paris Charles-de-Gaulle, Paris-Orly und Nizza erreichen, sondern zukünftig mit Air France über die Pariser Flughäfen Charles-de-Gaulle und Orly auch nach Bordeaux, Lyon, Montpellier, Marseilles, Nantes und Toulouse fliegen. 

Air France erweitere durch das Codeshare-Abkommen mit airberlin ihr Flugangebot in Deutschland, Polen und Österreich. Über den Flughafen Berlin-Tegel könne Air France künftig Codeshare-Flüge mit airberlin nach Krakau und Danzig in Polen, nach Graz in Österreich und von Düsseldorf nach Dresden sowie Flüge von Nizza nach Wien anbieten. Damit setze airberlin den Ausbau ihrer Drehkreuze fort und stärke die Flugverbindungen nach Polen, einem strategisch wichtigen Markt.

KLM und airberlin planten darüber hinaus Codeshares auf den Flügen zwischen Amsterdam-Schiphol und Berlin. Neben Amsterdam plane airberlin die Codeshares auch auf die KLM-Flüge nach Edinburgh, Glasgow und Manchester auszuweiten, während KLM die airberlin-Flüge nach Krakau, Danzig und Kaliningrad für ihre Gäste anbieten wolle.

„Für airberlin ist die Zusammenarbeit mit der Air France-KLM Gruppe ein weiterer Meilenstein im Aufbau eines einzigartigen, globalen Flugnetzwerks zusammen mit den weltbesten Fluggesellschaften. Dieser strategische Schritt erweitert Auswahlmöglichkeiten für unsere Fluggäste um weitere interessante Destinationen und wird unser Geschäft positiv beeinflussen. Wir werden damit unsere Präsenz im europäischen Markt deutlich stärken und unser Berliner Drehkreuz mit noch mehr Zielen verbinden“, sagte airberlin Chief Executive Officer Hartmut Mehdorn. 

airberlins strategischer Partner Etihad Airways habe zeitgleich ein umfangreiches Codeshare-Abkommen mit Air France und KLM beschlossen. Auf den Strecken zwischen Europa und Abu Dhabi könnten Gäste von Etihad Airways ab dem 28. Oktober 2012 auch mit dem täglichen KLM-Flug von Amsterdam nach Abu Dhabi fliegen. Air France-Kunden steht der von Etihad Airways täglich durchgeführte Flug zwischen Paris Charles-de-Gaulle und Abu Dhabi zur Verfügung. Durch dieses Codeshare-Abkommen hätten Etihad-Fluggäste Zugang zu zehn zusätzlichen europäischen Destinationen mit Air France und KLM und Fluggäste von Air France und KLM zu jeweils fünf weiteren Destinationen auf dem asiatischen und australischen Markt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Nach der airberlin-Pleite Condor wächst auf der Kurz- und Mittelstrecke

09.02.2018 - Die Thomas Cook Group Airlines erhöht vom Sommer an ihre Kapazität um zehn Prozent. Mit einem neuen Luftverkehrsbetreiberzeugnis soll die deutsche Tochter Condor zusätzliche Flugzeuge von Deutschland … weiter

Neues Insolvenzverfahren in Österreich IAG bleibt an NIKI-Übernahme interessiert

16.01.2018 - Auch nachdem das Insolvenzverfahren der Fluggesellschaft NIKI nun nochmals neu in Österreich abgewickelt wird, hat IAG ihre Kaufabsicht bekräftigt. … weiter

Wackelt die Vueling-Übernahme? Landgericht Berlin: Österreich für NIKI-Insolvenzverfahren zuständig

08.01.2018 - Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass das zunächst in Berlin eröffnete Insolvenzverfahren von NIKI künftig nach österreichischem Recht in Wien stattzufinden habe. … weiter

Auktion Mitte Januar airberlin-Reste unter dem Hammer

05.01.2018 - Das Auktionshaus Dechow versteigert am 15. Januar Memorabilien wie Schokoherzen und Vanity-Sets aus den Beständen von airberlin. … weiter

Verhandlungen abgeschlossen IAG übernimmt NIKI

29.12.2017 - Der British-Airways-Mutterkonzern International Airlines Group hat sich am Freitagabend mit dem Insolvenzverwalter über den Kauf großer Teile von NIKI geeinigt. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert