23.08.2017
FLUG REVUE

Weichenstellung für die Aufteilung?airberlin-Gläubiger treffen sich

Mit der konstituierenden Sitzung des vorläufigen Gläubigerausschusses von airberlin beginnt am Mittwoch die Verhandlungsphase über den Verkauf der Unternehmensbestandteile von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft.

airberlin A330-200 Landung in Berlin-Tegel

Bis zu zehn Unternehmen sollen an einer Übernahme von Teilen der insolventen airberlin interessiert sein. Foto und Copyright: airberlin  

 

Der vorläufige Gläubigerausschuss kam am Mittwochvormittag erstmals zusammen. Hier entscheiden die Gläubiger der Airline, wie sie das Unternehmen verkaufen möchten, in Einzelbestandteile zerlegt oder als Gesamtunternehmen. Auch über den Verkauf der nicht insolventen airberlin-Tochter NIKI wird hier entschieden.

Die nach dem Ausbleiben weiterer Zahlungen seitens Etihad erklärte Insolvenz von airberlin hat zu einer wahren Bieterschlacht um die Fluggesellschaft geführt. Als einer der größten Interessenten gilt die Deutsche Lufthansa mit ihrer Tochter Eurowings, deren Einstieg bei airberlin bereits durch die Bundesregierung befürwortet wurde.

Aus kartellrechtlichen Gründen dürften auch andere Bieter berücksichtigt werden, darunter sollen easyJet und Condor sein. Ryanair und der deutsche Luftfahrtunternehmen Hans Rudolf Wöhrl hatten ihr Interesse erklärt, airberlin komplett übernehmen zu wollen. Beide werfen dem Bund vor, Lufthansa einseitig zu bevorzugen. Damit drohe ein Lufthansa-Monopol.

Der Bund hatte kurzfristig 150 Millionen Euro als Überbrückungsfinanzierung für airberlin zur Verfügung gestellt. Die Bild-Zeitung meldete am Mittwoch, der Bund zahle über die Bundesagentur für Arbeit auch drei Monate lang die Gehälter von rund 6500 airberlin-Angestellen mit Kosten von 70 Mio. Euro.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Niki-Nachfolge Condor vermarktet Laudamotion-Flüge

16.02.2018 - Über die deutsche Thomas-Cook-Tochter können Flüge von Niki Laudas neuer Fluggesellschaft gebucht werden. … weiter

Nach der airberlin-Pleite Condor wächst auf der Kurz- und Mittelstrecke

09.02.2018 - Die Thomas Cook Group Airlines erhöht vom Sommer an ihre Kapazität um zehn Prozent. Mit einem neuen Luftverkehrsbetreiberzeugnis soll die deutsche Tochter Condor zusätzliche Flugzeuge von Deutschland … weiter

Entscheidung im österreichischen Bieterverfahren Lauda gewinnt das Rennen um NIKI

23.01.2018 - Die insolvente österreichische Fluggesellschaft Niki Luftfahrt GmbH aus Wien wird durch den einstigen Unternehmensgründer Niki Lauda übernommen. Dies entschied der NIKI-Gläubigerausschuss vergangene … weiter

Neues Insolvenzverfahren in Österreich IAG bleibt an NIKI-Übernahme interessiert

16.01.2018 - Auch nachdem das Insolvenzverfahren der Fluggesellschaft NIKI nun nochmals neu in Österreich abgewickelt wird, hat IAG ihre Kaufabsicht bekräftigt. … weiter

Wackelt die Vueling-Übernahme? Landgericht Berlin: Österreich für NIKI-Insolvenzverfahren zuständig

08.01.2018 - Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass das zunächst in Berlin eröffnete Insolvenzverfahren von NIKI künftig nach österreichischem Recht in Wien stattzufinden habe. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert