05.08.2016
FLUG REVUE

Erste Reihe für die Top-Kundenairberlin: Neue Business Class im Europaverkehr

Auf Kurz- und Mittelstrecken in Europa führt airberlin bis Jahresende eine neue Business Class ein. Deren jeweils in der ersten Reihe sitzenden Kunden haben 81 Zentimeter Beinfreiheit und freie Auswahl beim Bordmenü.

Airbus A320 airberlin

airberlin führt auf Kurz- und Mittelstrecken eine Business Class ein. Deren Passagiere sitzen jeweils in der ersten Reihe. Foto und Copyright: airberlin  

 

Im Rahmen ihrer strategischen Neuausrichtung führe airberlin noch in diesem Jahr eine Business Class auf den Flügen innerhalb Deutschlands und Europas ein, teilte airberlin am Freitag mit. An Bord sei die erste Reihe, bei freiem Mittelsitz, künftig vier Gästen der Business Class vorbehalten. Der Premium-Service beginne bereits am Boden mit Einchecken am Priority-Schalter, Fastlane an der Sicherheitskontrolle, Lounges und Priority-Boarding. An Bord würden Gäste der Business Class mit einem Willkommensgetränk begrüßt und könnten dann nach Belieben Speisen und Getränke aus dem Bordmenü auswählen. 

Stefan Pichler, Chief Executive Officer airberlin, sagte: „Wir befinden uns am Anfang eines tiefgreifenden Wandlungsprozesses, an dessen Ende eine neue, erstarkte airberlin stehen wird. Mit der Einführung einer Business Class auf der Kurz- und Mittelstrecke stellen wir entscheidende strategische Weichen für eine nachhaltige Zukunft des Unternehmens und positionieren airberlin klar im Premium-Segment der europäischen Airlines. Wir bieten jetzt ein lückenloses Business Class-Reiseerlebnis von jedem Flughafen über unsere Drehkreuze Düsseldorf und Berlin in die USA, in die Karibik und nach Abu Dhabi an.“

Im Preis für ein Business Class Ticket sind darüber hinaus zwei Gepäckstücke bis je 32kg sowie zwei Handgepäckstücke bis je 8kg enthalten. Die voll flexiblen Tickets für die Business Class können kostenlos umgebucht und erstattet werden und auch Sitzplatzreservierungen sind in der Business Class kostenfrei. Teilnehmer des airberlin Vielfliegerprogramms topbonus sammeln für jeden Flug in der Business Class doppelte Meilen, und können so schneller einen höheren Status erlangen oder ihren Status erhalten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Nach der airberlin-Pleite Condor wächst auf der Kurz- und Mittelstrecke

09.02.2018 - Die Thomas Cook Group Airlines erhöht vom Sommer an ihre Kapazität um zehn Prozent. Mit einem neuen Luftverkehrsbetreiberzeugnis soll die deutsche Tochter Condor zusätzliche Flugzeuge von Deutschland … weiter

Neues Insolvenzverfahren in Österreich IAG bleibt an NIKI-Übernahme interessiert

16.01.2018 - Auch nachdem das Insolvenzverfahren der Fluggesellschaft NIKI nun nochmals neu in Österreich abgewickelt wird, hat IAG ihre Kaufabsicht bekräftigt. … weiter

Wackelt die Vueling-Übernahme? Landgericht Berlin: Österreich für NIKI-Insolvenzverfahren zuständig

08.01.2018 - Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass das zunächst in Berlin eröffnete Insolvenzverfahren von NIKI künftig nach österreichischem Recht in Wien stattzufinden habe. … weiter

Auktion Mitte Januar airberlin-Reste unter dem Hammer

05.01.2018 - Das Auktionshaus Dechow versteigert am 15. Januar Memorabilien wie Schokoherzen und Vanity-Sets aus den Beständen von airberlin. … weiter

Verhandlungen abgeschlossen IAG übernimmt NIKI

29.12.2017 - Der British-Airways-Mutterkonzern International Airlines Group hat sich am Freitagabend mit dem Insolvenzverwalter über den Kauf großer Teile von NIKI geeinigt. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt