19.10.2017
aero.de

Insolvenzairberlin verlässt Oneworld-Allianz

Im Zuge ihrer Insolvenz verlässt airberlin zum 28. Oktober die Oneworld-Allianz. Auch die Tochtergesellschaft NIKI tritt zeitgleich aus der Allianz aus.

Airbus A320 airberlin

Airbus A320 von airberlin. Foto und Copyright: airberlin  

 

Beide Fluggesellschaften waren Oneworld im März 2012 beigetreten. Nachdem airberlin Etihad Airways als Investor gewann, kühlte sich das Verhältnis zu anderen Oneworld-Mitgliedern ab. So kappte American Airlines 2017 ihre Codeshareverträge mit airberlin.

Das Ausscheiden von airberlin und NIKI aus der Allianz bedeutet etwa ein Dutzend weniger Oneworld-Destinationen - die Hälfte regionale Ziele in Deutschland und Österreich und der Rest im Süden Europas. 

Oneworld wird weiterhin eine starke Präsenz in Deutschland und Österreich zeigen. Zehn Oneworld-Mitglieder bedienen gesamt 13 Flughäfen in diesen zwei Heimatmärkten von airberlin, mit Anschluss an das globale Netzwerk der Allianz.

Einige Oneworld-Mitglieder bieten airberlin-Vielfliegern die Möglichkeit eines Status Matchs ihres derzeitigen topbonus-Vielfliegerstatus. 

Dies ermöglicht diesen Kunden ihren Oneworld Emerald, Sapphire oder Ruby Status auch auf zukünftigen oneworld Flügen zu behalten. British Airways, Finnair, Iberia und Royal Jordanian bieten oneworld Kunden diese Möglichkeit.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/boa


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Group Wachstum bei Lufthansa, Verluste bei Eurowings

31.07.2018 - Der Lufthansa-Konzern hat die Belastungen aus der airberlin-Integration und den steigenden Kerosinpreisen im ersten Halbjahr durch höhere Ticketpreise größtenteils aufgefangen. … weiter

Neuer Chef rückt vom Drehkreuzkonzept ab Strategiewechsel bei Etihad

04.07.2018 - Etihad Airways hat organisatorische Veränderungen, personelle Neubesetzungen und einen Strategiewechsel angekündigt. Wachstum als Selbstzweck soll es nicht mehr geben. … weiter

Nach der airberlin-Pleite Condor wächst auf der Kurz- und Mittelstrecke

09.02.2018 - Die Thomas Cook Group Airlines erhöht vom Sommer an ihre Kapazität um zehn Prozent. Mit einem neuen Luftverkehrsbetreiberzeugnis soll die deutsche Tochter Condor zusätzliche Flugzeuge von Deutschland … weiter

Neues Insolvenzverfahren in Österreich IAG bleibt an NIKI-Übernahme interessiert

16.01.2018 - Auch nachdem das Insolvenzverfahren der Fluggesellschaft NIKI nun nochmals neu in Österreich abgewickelt wird, hat IAG ihre Kaufabsicht bekräftigt. … weiter

Wackelt die Vueling-Übernahme? Landgericht Berlin: Österreich für NIKI-Insolvenzverfahren zuständig

08.01.2018 - Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass das zunächst in Berlin eröffnete Insolvenzverfahren von NIKI künftig nach österreichischem Recht in Wien stattzufinden habe. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen