12.10.2015
FLUG REVUE

Boeing-Großkunde erweitert den StauraumAlaska übernimmt erste 737 mit großen Gepäckfächern

Alaska Airlines hat bei Boeing die erste Boeing 737 mit nochmals vergrößerten Handgepäckfächern übernommen. Durch die neuen "Space Bins" wächst das Volumen für Kabinengepäck um 48 Prozent.

Boeing vergrößert Space-Bin-Handgepäckfächer in der 737 Alaska Airlines erste

Eine Flugbegleiterin von Alaska Airlines demonstriert die vergrößerten neuen "Space Bins" von Boeing in der 737. Jetzt passen sogar Rollkoffer hochkant in die Handgepäckfächer. Foto und Copyright: Boeing  

 

Alaska Airlines sei der Erstkunde der neuen, vergrößerten Gepäckfachoption, teilte Boeing am Montag mit. "Bis Ende 2017 wird schon unsere halbe Flotte über größere Gepäckfächer verfügen", sagte Sangita Woerner, Marketingvorstand bei Alaska Airlines. "Wir investieren 150 Millionen Dollar, um die Kabinen zu verbessern und um das Fliegen angenehmer zu machen." 

Alaska wird in den nächsten beiden Jahren 34 Boeing 737NG und eine 737MAX fabrikneu mit den vergrößerten Space Bins übernehmen und weitere 34 Bestandsflugzeuge auf die neuen Gepäckfächer nachrüsten, vor allem Boeing 737-900ER. Nach Berechnung der Airlline passen nach ihren Regeln und bei ihrer Kabinenkonfiguration künftig 174 statt zuvor 117 große Gepäckstücke in die Fächer. Boeing gibt sogar 198 statt zuvor 132 Gepäckstücke bei idealer Stautechnik und Kabinenausstattung an.

Jedes neue Space Bin kann sechs große US-Handgepäckstücke (Maximalgröße: 23 cm x 36 cm x 56 cm) aufnehmen, zwei Stück mehr, als die bisherigen Gepäckfächer schaffen. Beim Öffnen schwenken die neuen Fächer fünf Zentimeter herunter, um die Be- und Entladung zu erleichtern und zu beschleunigen. Außerdem sehe der Passagier das Gepäckfach besser, so dass er dessen Raum besser ausnutzen könne, hofft Boeing. Auch das Schließen soll leichter fallen.



Weitere interessante Inhalte
Nach Flugunfall mit Southwest-737 Auch jüngere CFM56-7B müssen untersucht werden

02.05.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Triebwerksschaden bei Southwest vor etwa zwei Wochen eine weitere dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung veröffentlicht. … weiter

Nach Triebwerksschaden bei Southwest Rund 500 CFM56-7B müssen zur Inspektion

23.04.2018 - Die US-Luftfahrtbehörde FAA und die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA haben nach dem tödlichen Flugunfall bei Southwest dringliche Lufttüchtigkeitsanweisungen herausgegeben. … weiter

Business Jet der neuen Generation Boeing "Flyaway" der ersten BBJ MAX 8

17.04.2018 - Beim US-Flugzeughersteller Boeing in Seattle ist der erste Boeing Business Jet (BBJ) auf Basis der neuen 737 MAX zum "Flyaway" gestartet. … weiter

Recaro Aircraft Seating Neuer Economy-Sitz und viele Aufträge

16.04.2018 - SpiceJet, WOW Air, China Southern: Auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg hat der Hersteller aus Schwäbisch Hall zahlreiche Sitze für verschiedene Klassen verkauft. … weiter

Copilotin meldet Mißbrauch nach Betäubung durch KO-Tropfen Alaska Airlines kündigt Schulungen gegen sexuelle Belästigung an

09.04.2018 - Nach einem schweren Mißbrauchsfall in seiner Airline will Alaska-Chef Brad Tilden alle Mitarbeiter besser schulen, um jegliche Wiederholung zu verhindern und schnelle Verfolgung zu ermöglichen. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt