04.11.2014
FLUG REVUE

Flugzeughersteller hilft mit InsiderwissenANA optimiert 777-Wartung mit Boeing-Hilfe

Boeing und All Nippon Airways (ANA) haben am Dienstag eine engere Zusammenarbeit im Wartungsbereich vereinbart. Der Hersteller will seinen Kunden mit fortschrittlichen Analyse-Tools beim Optimieren der Flugzeugwartung unterstützen.

Boeing_777-9X-ANA

Auch die künftige Boeing 777-9X von ANA soll im Rahmen des neuen Wartungsabkommens mit Boeing betreut werden. Dabei hilft der Hersteller mit seinem Insiderwissen bei der Optimierung der Wartungsprozesse. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die neue Betreuung solle eine Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung des Wartungsbetriebs bei ANA ermöglichen. Sie umfasse heutige und künftige Flugzeuge der Reihe Boeing 777,  teilte Boeing mit. Das Betreuungspaket gehöre zum von Boeing auch für andere Flugzeugfamilien angebotenen Dienst "Boeing Optimized Maintenance Program" (OMP). "Das optimierte Wartungsprogramm erzeugt einen Zusatznutzen für unseren Flugbetrieb", sagte ANA-Technikvorstand Takeo Kikuchi. "Boeing hilft mit seinen Teams, Verbesserungen unserer 777-Wartungskosten zu erreichen."

Zu den angestrebten Verbesserungen gehören niedrigere Lohnausgaben für Routine-Wartungsarbeiten, gesenkte Materialkosten und kürzere Werftaufenthalte. ANA hatte kürzlich 20 Boeing 777-9X und sechs Boeing 777-300ER bestellt. Auch die 777-300-Bestandsflotte wird mitbetreut.

Für das "Optimized Maintenance Program" nutzt Boeing spezialisierte Analysewerkzeuge, die, in Verbindung mit dem Insiderwissen des Flugzeugherstellers, schnellere Wartungsabläufe ermöglichen. Ein Boeing-Team soll außerdem die bisherigen 777-Wartungsdaten von ANA statistisch durchleuchten und, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Aufsichtsbehörden, Vorschläge für optimierte Abläufe erarbeiten. Dabei werden auch Logbücher, Wartungsakten, Lebenslaufakten von Werkstücken und andere Aspekte betrachtet, aus denen Boeing die für den jeweiligen Airline-Kunden und dessen Einsatzerfordernisse maßgeschneiderte Optimierungsempfehlung ableitet. Diese Vorschläge werden von eigenen Boeing-Vertretern bei den Luftfahrtbehörden zur Prüfung vorgelegt und erörtert. Zu neuen Kunden der OMP-Dienste gehören auch Ryanair and Cathay Pacific.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.11.2017 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Neue Suiten für die Boeing 777-300ER Emirates führt virtuelle Fenster ein

14.11.2017 - In den neuen Suiten der Ersten Klasse ihrer Boeing 777-300ER führt Emirates erstmals virtuelle Fenster ein: Die Passagiere auf den Mittelsitzen blicken auf "Fenster", die in Wirklichkeit Monitore mit … weiter

Nachfolger der 777 Boeing 777X: Die Kunden

26.10.2017 - Die Boeing 777X wird mit klappbaren Flügelspitzen ausgerüstet und soll den Airlines auf Langstrecke Treibstoff sparen. Der etwas oberhalb des Airbus A350 angesiedelte Langstreckenjet kann bis jetzt … weiter

Neue Zweistrahlergeneration mit CFK-Flügel Boeing beginnt Bau der ersten 777-9

25.10.2017 - Im neuen Flügelwerk Everett hat Boeing zu Wochenbeginn mit dem Bau der ersten Boeing 777X begonnen. Der erste fliegende Prototyp gehört zu deren gestreckter Version Boeing 777-9. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

11.10.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA