15.09.2015
FLUG REVUE

Boeings im Star Wars-KleidANA feiert den Roll-Out des neuen Flugzeugs im R2-D2-Design

Roll-Out Zeremonie in Everett: Japans größte Airline enthüllt gemeinsam mit Boeing das erste mit Star Wars-Lackierung versehene Flugzeug der Welt.

StarWars 005

Staunen bei den „Ehrengästen“ des Roll-outs. © ANA  

 

Das erste Star Wars-Flugzeug der Welt wird flügge: Am 14. September rollte der R2-D2-Jet der ANA, Mitglied der Star Alliance und Japans größte Fluggesellschaft, zum ersten Mal aus der Boeing-Werkhalle in Everett bei Seattle. Die Boeing 787-9 Dreamliner ist das erste von drei Flugzeugen, die mit Star Wars-Charakteren versehen werden. Die Marketingaktion ist Teil einer Vereinbarung zwischen ANA und der Walt Disney Company (Japan) Ltd.

Das R2-D2-Design wurde im Rahmen der Star Wars Celebration in Anaheim, Kalifornien, Anfang des Jahres vor den Star Wars-Fans enthüllt. Seit heute ist erstmals ein Charakter der Saga auf der Außenseite eines kommerziellen Flugzeugs zu sehen. Der Jet soll ab 18. Oktober 2015 seinen Dienst auf internationalen Routen aufnehmen, zunächst auf dem Flug NH116 zwischen Tokio und Vancouver. Später soll das Flugzeug zusätzlich Strecken zwischen Japan und anderen Zielen innerhalb des umfangreichen ANA Netzwerks bedienen, zum Beispiel den USA (Seattle und San Jose), Europa (München, Paris und Brüssel), Australien (Sydney), China (Peking) und Indonesien (Jakarta).

Das R2-D2-Motiv ist zwischen dem Cockpit und der vorderen Hälfte des Hauptflugzeugrumpfs auflackiert, während das StarWars-Logo über den Rest der Maschine zwischen Flügeln und Heck angebracht ist. Der Innenraum des Flugzeugs, in dem 215 Passagiere höchst komfortabel Platz finden, wird ebenfalls mit Star Wars-Themen ausgestattet, zum Beispiel bei den Bezügen der Kopflehnen sowie mit gebrandeten Papiertüchern und Bechern. Weiterhin kommen Gäste an Bord in den Genuss, alle sechs der derzeit veröffentlichten Star Wars-Filme als Teil der umfangreichen In-Flight Entertainment Optionen ansehen zu können.

Zwei weitere Flugzeuge werden in den kommenden Monaten mit BB-8 dekoriert, einem brandneuen Charakter aus „The Force Awakens“, dem neuesten Film der Star Wars-Reihe. Das erste, eine Boeing 767-300, wird im November zunächst heimische japanische Routen ansteuern, während ab März 2016 eine weitere Boeing 777-300ER auf internationalen Routen zum Einsatz kommt. Fans können die Flugpläne der Flugzeuge unter www.ana-sw.com einsehen.

flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Zwischenfälle Probleme mit 787-Triebwerken erreichen Air New Zealand

11.12.2017 - Passagiere von Air New Zealand müssen sich auf Flugstreichungen und Verspätungen einstellen, nachdem die Airline vier Boeing 787-9 für Wartungsarbeiten an den Rolls-Royce Trent 1000 Triebwerken … weiter

Stahlkasten mit Überlauf verhindert weitere Schäden Dreamliner-Batterie kocht über

06.12.2017 - Nach einer Batterieüberhitzung ist eine Boeing 787-8 von United Airlines am 13. November ohne weitere Probleme in Paris gelandet. Der von Boeing nachgerüstete, feuerfeste Stahlkasten verhinderte, wie … weiter

Nachfolger der 777 Boeing 777X: Die Kunden

26.10.2017 - Die Boeing 777X wird mit klappbaren Flügelspitzen ausgerüstet und soll den Airlines auf Langstrecke Treibstoff sparen. Der etwas oberhalb des Airbus A350 angesiedelte Langstreckenjet kann bis jetzt … weiter

Boeing 787-9 für Turkish Airlines

22.09.2017 - Turkish Airlines gab am Donnerstagabend die Absicht bekannt, 40 787-9 Dreamliner zu bestellen. Boeing und die türkische Regierung kündigten außerdem die Boeing Turkey National Aerospace Initiative an. … weiter

EL AL mit CL6710 in 787 Neuer Recaro-Sitz im Liniendienst

13.09.2017 - EL AL setzt als erste Airline der Welt den neuen Recaro-Sitz CL6710 im Liniendienst ein. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen