06.03.2017
FLUG REVUE

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach HessenAsiana stellt Frankfurt auf A380 um

Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800.

Airbus A380 Asiana

Neuester A380-Betreiber in Frankfurt/Main ist Asiana Airlines aus Korea. Foto und Copyright: Airbus  

 

Mit ihrer neuesten A380-Route reagiere Asiana Airlines auf die im jüngsten Quartal deutlich gestiegene Auslastung, teilte die Fluggesellschaft am Montag mit. Das Flugzeug verbinde Frankfurt ab sofort täglich mit Seoul. Mit dem Flaggschiff A380 erhöht Asiana Airlines die tägliche Kapazität um 137 Sitzplätze pro Flug im Vergleich zur bisher eingesetzten Boeing 747. Das entspreche einem prozentualen Zuwachs von 38 Prozent. Betrachte man die einzelnen Buchungsklassen, so steige die Kapazität in der First Class um 20 Prozent, in der Business Class um 50 Prozent und in der Economy Class um 37 Prozent.

Seok Won Song, Senior Vice President Europe von Asiana Airlines, sagte: „Unser täglicher Flug ab Frankfurt hat sich als sehr beliebte Verbindung erwiesen und wir freuen uns, dass die Nachfrage auf dieser Strecke in beide Richtungen so stark ist, dass wir die Kapazitäten entsprechend erhöhen. Im letzten Jahr verzeichnete Südkorea einen neuen Einreiserekord mit ungefähr 110.000 Deutschen. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von zehn Prozent. Zudem ist die A380 ein Publikumsmagnet und gestaltet Passagieren das Reisen noch angenehmer. Wir rechnen also fest mit einem weiter steigenden Passagierplus auf der Frankfurt-Route.“

Das größte Passagierflugzeug ist bei Asiana mit 495 Sitzplätzen großzügig bestuhlt. Während auf dem Hauptdeck vorne zwölf Suiten der First Class und dahinter 311 Sitze der Economy Class untergebracht sind, finden auf dem Oberdeck 66 "Smartium"-Business-Class-Sitze und dahinter 106 Plätze der Economy Class Platz. Letzere bietet einen überdurchschnittlichen Sitzabstand von 87 Zentimetern.



Weitere interessante Inhalte
Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter

Rodungsarbeiten für Terminal 3-Autobahnzubringer Polizei räumt Protestcamp in Frankfurt

06.11.2018 - Am Dienstag begann im Süden des Frankfurter Flughafens die Räumung von Baumhäusern, mit denen Ausbaugegner ein Gebiet besetzt halten, auf dem ein Autobahnzubringer zum künftigen Terminal 3 gebaut … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

"Mototok" übernimmt Pushback Fraport und Lufthansa testen fernbedienten Elektroschlepper

31.10.2018 - Am Frankfurter Flughafen testen Lufthansa und Fraport einen fernbedienten Mini-Flugzeugschlepper, der die Flugzeuge elektrisch aus ihrer Parkposition zum Anlassen zurückdrückt. … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen