11.09.2014
aero.de

AirlinesAustrian Airlines kassiert Schlappe vor dem EuGH

Tarifverträge wirken nach einem Vorabentscheid des EuGH auch bei einem Betriebsübergang nach. Der aktuelle Richterspruch betrifft Austrian Airlines und wird für die Lufthansa-Tochter vermutlich teuer.

Austrian Airbus A319

Airbus A319 von Austrian Airlines. Foto und Copyright: Star Alliance / AUA  

 

Austrian hatte ihren Flugbetrieb 2012 in die billigeren Strukturen von Tyrolean ausgelagert und sich so vom alten Kollektivvertrag gelöst. Ganz so einfach darf sich ein Unternehmen eines teuren Tarifwerks aber nicht entledigen, urteilte der EuGH.

Bis einvernehmlich ein neues Tarifwerk verhandelt sei, wirke der alte Vertrag nach. Dies dürfte im Umkehrschluss allerdings auch für den alten Tarifvertrag von Tyrolean gelten, den die Gewerkschaft im Gegenzug gekündigt hatte.

Das letzte Wort hat jetzt der Oberste Gerichtshof Österreichs. Er muss die Ansprüche des fliegenden Personals und des Konzerns auseinanderdividieren.

Viel wird Austrian nach dem Entscheid des EuGH dabei wohl nicht gewinnen - auf die Lufthansa-Tochter dürften unter dem Strich Belastungen in Millionenhöhe zukommen und das Gewinnziel auf tönerne Füße stellen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Langstreckenflüge Austrian führt Premium Economy ein

07.09.2017 - Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines will bis Frühjahr 2018 ihre gesamte Langstreckenflotte umrüsten. … weiter

Austrian Airlines Dreizehnte Embraer 195 eingeflottet

24.04.2017 - In Wien startete am 21. April die 13. Embraer 195 bei Austrian Airlines ihren Erstflug. Die österreichische Fluggesellschaft ist nun der größte Betreiber dieses Musters in Europa. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Wet-Lease Vereinbarung zwischen Lufthansa Group und airberlin Austrian Airlines flottet A320 ein

08.03.2017 - Am gestrigen Dienstag startete der erste A320 von airberlin im Linieneinsatz bei Austrian Airlines. Es ging von Wien nach Skopje. Das zweite Flugzeug startete bereits heute nach Bukarest. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF