27.03.2015
FLUG REVUE

Neue Strategie “myAustrian”Austrian mit neuer Lackierung

Nach der schwierigen Restrukturierung der vergangenen Jahre wird sich Austrian Airlines einen neuen Markenauftritt und ein leicht verändertes Erscheinungsbild verpassen.

Austrian A321 "myAustrian" März 2015

Austrian Airlines führt eine neue Lackierung ein. Als erstes Flugzeug wurde eine A321 vorgestellt (Foto: AUA).  

 

Am Donnerstag, flog das erste umlackierte Flugzeug, der Airbus A321 mit der Kennung OE-LBC, von Wien nach Mailand. Er zeigte das neue rot-weiß-rote Design mit der typisch österreichischen Grußformel „Servus“ am Bauch. Mit dem Produktauftritt ‚myAustrian‘ setzt die „AUA“ zukünftig noch stärker auf österreichische Werte und individuellen Service.

Der rot-weiß-rote Home-Carrier hatte ursprünglich geplant  seine neue Strategie und auch die neuen Uniformen zu präsentieren. Aufgrund des tragischen Unfalls eines Flugzeuges der Schwestergesellschaft Germanwings hatte Austrian aber entschieden, auf eine große Präsentation zu verzichten.

Austrian A321 Servus März 2015

Zu den Bestandteilen der neuen Austrian-Lackierung gehört der "Servus"-Schriftzug unter dem Rumpf (Foto: AUA).  

 

Im Zentrum der neuen Strategie steht die Individualisierung und das neue Tarifmodell. Mit Herbst 2015 startet Austrian Airlines wie berichtet ihr neues Tarifkonzept im Österreich- und Europaverkehr. Es sieht für die Passagiere zukünftig mehr Wahlfreiheit von Zusatzleistungen vor. So werden beispielsweise DO&CO à la Carte Menüs an Bord, Lounge-Zugang, Zusatzgepäck oder andere Services unabhängig von den Tarifpaketen individuell buchbar sein. Der Fluggast wird sich „seinen“ Flug nach Wunsch zusammenstellen können. Damit im Einklang wird Austrian zukünftig ein „my“ vor seinen Markennamen stellen.

Künftig wird es vier Tarifbündel mit unterschiedlichen Service-Features zur Auswahl geben. Neben der bestehenden Business Class werden in der gesamten Lufthansa Group die drei neuen Economy-Class-Tarife „Light“, „Classic“ und „Flex“ für Reisen innerhalb Europas ab Herbst 2015 eingeführt. DDer „Light“ Tarif wird bei den Linienflügen in Europa die günstigste Tarifklasse für Passagiere sein, die nur mit Handgepäck reisen und keine Umbuchungs- und Erstattungsmöglichkeiten benötigen.

Im Bereich des Streckennetzes wird Austrian Airlines einen leichten strategischen Schwenk zu mehr touristischen Destinationen vollziehen. Hintergrund sind ein Trend zu mehr Privatreisen, insbesondere zu Warmwasserdestinationen, sowie die Strategie das saisonale Geschäft in den Wintermonaten auszugleichen.

Ab 20. Juni 2015 hebt die Fluglinie ein Mal pro Woche in die Hauptstadt der spanischen Baleareninsel Menorca, nach Mahon, ab und ab 16. Oktober 2015 fünf Mal pro Woche nach Miami. Ab 29. Oktober 2015 geht es jeden Donnerstag mit einer Boeing 767 nonstop von Wien nach Mauritius und jeweils Freitags zurück. Eine weitere Langstreckendestination wird in Kürze bekanntgegeben.



Weitere interessante Inhalte
Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Airlines Aer Lingus erhält zusätzlichen Airbus A321LR

16.10.2017 - Aer Lingus zündet 2019 mit einer Airbus A321LR-Flotte die nächste Stufe ihrer Übersee-Strategie. Die Airline aus dem IAG-Verbund darf jetzt mit acht neuen Flugzeugen planen. … weiter

Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Billigtochter von Air France Joon fliegt ab Dezember

26.09.2017 - Neue Konkurrenz aus Frankreich: Air France geht Ende des Jahres mit ihrer Billigmarke Joon an den Markt, zunächst mit Europaflügen, später auch mit Langstreckenverbindungen. … weiter

Meilenstein wird in Mobile gefeiert Airbus: 1500. Flugzeug in Nordamerika ausgeliefert

19.09.2017 - Mit der Auslieferung einer A321 an American Airlines übergab Airbus sein 1500. Zivilflugzeug in den Dienst einer nordamerikanischen Airline. Damit baut der europäische Hersteller seine Beziehungen zur … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF