18.03.2016
FLUG REVUE

LuftfrachtmarktBDL fürchtet Aufstieg der Nahost-Carrier

Europäische Luftfrachtairlines verlieren laut Bundesverband der Deutschen Luftfahrtindustrie gegen neue Anbieter aus der Golfregion.

777F Lufthansa Cargo 2015

Europäische Frachtairlines wie die Lufthansa Cargo werden von den Golf-Carriern herausgefordert (Foto: Lufthansa Cargo).  

 

Generell wird die Luftfracht von einem harten Wettbewerb bestimmt, wie die International Air Transport Association (IATA) anlässlich des derzeit in Berlin stattfindenden World Cargo Symposium festhielt. Wie eine Marktentwicklungsanalyse des BDL aufzeigt, sind zuletzt vor allem im Nahen Osten ansässige Frachtfluggesellschaften überproportional gewachsen. Während ihre verkaufte Verkehrsleistung in der Luftfracht zwischen 2007 und 2015 um 143 Prozent zulegte, schrumpfte die der europäischen Unternehmen parallel um rund acht Prozent.

An die Bundesregierung gewandt appellierte deshalb BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow: "Unsere Unternehmen hinken wegen wettbewerbsverzerrenden Beschränkungen im internationalen Vergleich hinterher. Es muss jetzt dringend ein Umsteuern stattfinden und die Bedeutung des Luftverkehrs für die nationale Wirtschaftspolitik anerkannt werden." Das angekündigte Luftverkehrskonzept der Bundesregierung biete die Chance, die Belastungen abzubauen: "Nur so können unsere Unternehmen weiterhin diese große Bedeutung für den deutschen Außenhandel haben."

Insgesamt beförderten Flugzeuge im Jahr 2015 Waren im Wert von 234 Milliarden Euro von und nach Deutschland. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit wird eine Entwicklung bestätigt, die seit 2007 anhält: Während der gesamte Außenhandel um 24 Prozent wuchs, stieg der Wert der per Luftfracht beförderten Waren im selben Zeitraum um 44 Prozent und somit fast doppelt so schnell.

Die Bedeutung der Luftfracht für den Wirtschaftsstandort Deutschland lässt sich laut BDL auch an den hochwertigen Warengruppen ablesen, die hauptsächlich mit ihr transportiert werden: Elektronik, Maschinen, optische und medizinische Instrumente sowie Produkte aus dem Pharma- und Chemie-Sektor.



Weitere interessante Inhalte
Sonderservice für schreienden Gast Stewardess stillt Baby-Passagier

09.11.2018 - Die philippinische Flugbegleiterin Patrisha Organo leistete einem kleinen Passagier an Bord eines Fluges von Philippine Airlines Hilfe, indem sie ihn kurzerhand mit eigener Muttermilch stillte. … weiter

Hersteller reagiert auf Lionair-Absturz in Indonesien Boeing und FAA geben Sicherheitsanweisungen für 737 MAX heraus

08.11.2018 - Der Flugzeughersteller Boeing hat in einer Sicherheitsanweisung an alle Betreiber der 737 MAX Handlungsanweisungen bei Störungen des Anstellwinkelsensors wiederholt. Damit reagiert der Hersteller auf … weiter

Kürzere Schwester der A330-900 Airbus A330-800 startet zum Erstflug

06.11.2018 - In Toulouse ist am Dienstag der erste Airbus A330neo der neuen Version A330-800 zum Erstflug gestartet. Wie die A330-900 nutzt der Zweistrahler nun die neuesten Trent 7000-Triebwerke von Rolls-Royce. … weiter

Rodungsarbeiten für Terminal 3-Autobahnzubringer Polizei räumt Protestcamp in Frankfurt

06.11.2018 - Am Dienstag begann im Süden des Frankfurter Flughafens die Räumung von Baumhäusern, mit denen Ausbaugegner ein Gebiet besetzt halten, auf dem ein Autobahnzubringer zum künftigen Terminal 3 gebaut … weiter

Erster Stopp: Messebesuch in China Airbus schickt A220 auf Weltreise

05.11.2018 - Ein Airbus A220 von Air Baltic reist ab Montag um die Welt. Der kanadische CFK-Zweistrahler mit Getriebefans soll seine geräumige Kabine und die sparsamen Verbrauchswerte zeigen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen