17.05.2011
FLUG REVUE

BEA Spekulationen FigaroBEA weist Medienberichte über Flugschreiber-Auswertungsergebnisse von AF 447 zurück

Die französische Flugunfall-Untersuchungsbehörde BEA hat am Dienstag vor übereilten Spekulationen zur Auswertung der Flugschreiber des abgestürzten Airbus A330 von Air France gewarnt.

In französischen Medienberichten war am Montagabend unter anderem die Rede davon, dass Airbus kein Verschulden am Unfall des Airbus A330 hatte.

"Die Bedienung der Sensationslust durch die Veröffentlichung von nicht bestätigten Informationen ist eine Verletzung des Respekts vor den verstorbenen Passagieren und Besatzungsmitgliedern und führt zu Aufregung bei den Familien der Opfer, die bereits zahlreiche sensationelle Medienankündigungen erlitten haben", erklärte das BEA in einer Stellungnahme.

Das BEA sei einzige zuständige Stelle, die über die Fortschritte der Untersuchung berichten könne. "Aus diesem Grund ist jede Information über die Untersuchung aus einer anderen Quelle null und nichtig, wenn sie nicht vom BEA bestätigt wurde", erklärten die Unfalluntersucher.

Zur Qualität der Daten äußert sich die französische Behörde optimistisch: "Die Sammlung der gesamten Daten, die in den Stimmrecordern und Flugdatenschreibern enthalten sind, lässt uns heute praktisch sicher davon ausgehen, dass dieser Unfall vollkommen aufgeklärt werden kann", hieß es am Dienstag. Das Erstellen eines weiteren Untersuchungsberichtes werde aber noch mehrere Wochen dauern.

Airbus bestätigte in einer Pressemitteilung am Dienstag den Versand eines AIT (Accident Information Telex) an seine Kunden-Airlines. Dieses sei vor dem Versand mit der BEA abgestimmt gewesen. Es enthalte zum derzeitigen Stand der Untersuchung keine Sicherheitsempfehlung. Der Flugzeughersteller warnte ebenfalls vor übereilten Spekulationen im Zusammenhang mit der Untersuchung des Absturzes von AF 447.



Weitere interessante Inhalte
Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

14.12.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Lufthansa Eurowings bekommt (für Düsseldorf) eine echte Business Class

13.12.2017 - Eurowings plant für Langstrecken von und nach Düsseldorf eine eigene Business Class. Das eng an Lufthansa angelehnte Produkt wird in einigen Airbus-Flugzeugen verfügbar sein. Eurowings fliegt 2018 mit … weiter

Winter 2018/2019 Condor fliegt nach Kuala Lumpur

13.12.2017 - Condor fliegt ab Winter 2018/19 wieder ein Ziel in Südostasien an. Kuala Lumpur in Malaysia wird ab November 2018 in den Flugplan des Ferienfliegers aufgenommen. … weiter

"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Neue A330-Generation Die nächste neo

11.12.2017 - Mit einem problemlosen Erstflug in Toulouse begann die A330neo Mitte Oktober 2017 ihr Erprobungs- und Zulassungsprogramm. Mitte 2018 soll TAP das erste Kundenflugzeug der neuen A330-Generation … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen