27.06.2014
FLUG REVUE

Erster Direktkauf aus WeißrusslandBelavia kauft drei Boeing 737-800

Belavia hat mit Boeing einen Vertrag zum Erwerb von drei 737-800 geschlossen. Die nationale Airline Weißrusslands kauft damit erstmals direkt neue Flugzeuge bei dem US-Hersteller.

boeing-737-800-belavia

Belavia aus Weißrussland hat drei Boeing 737-800 bestellt. Foto und Copyright: Boeing  

 

Der Wert des Auftrags laut Listenpreis beträgt 272 Millionen Dollar. Belavia will die Flugzeuge, die über eine Ein-Klassen-Bestuhlung für 189 Passagiere verfügen, auf Charterstrecken wie nach Dubai, Teneriffa und die kanarischen Inseln einsetzen. Belavia Belarussian Airlines ist in Minsk beheimatet und betreibt bereits sechs Boeing 737-500 und sieben 737-300. Die Airline hat nun erstmals neue Flugzeuge direkt bei Boeing gekauft. Der Großteil der bisherigen Flotte ist geleast.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Irische Low-Cost-Airline Ryanair streicht weitere Flüge bis März

28.09.2017 - Die Niedrigpreis-Airline will ihr Wachstum diesen Winter verlangsamen und 25 Flugzeuge weniger einsetzen. … weiter

Irische Niedrigpreisairline Ryanair stationiert weitere Flugzeuge in Frankfurt

12.09.2017 - Mehr Flugzeuge, mehr Strecken: Ryanair baut ihr Angebot ab dem Flughafen Frankfurt am Main aus. … weiter

Nur noch ein Kabinengepäckstück Ryanair ändert Handgepäckregeln

06.09.2017 - Um ihre Pünktlichkeit trotz höherer Auslastung zu verbessern, wird Ryanair ab November pro Fluggast nur noch ein Stück Handgepäck in der Kabine zulassen. Das bisher erlaubt zweite Handgepäckstück darf … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Niedrigpreisriese auch am zweiten LH-Drehkreuz Ryanair nimmt München ins Programm

29.08.2017 - Ab November wird Ryanair mit dem Flughafen München einen weiteren Drehkreuzflughafen der Deutschen Lufthansa parallel bedienen. Die Iren verbinden zunächst München und Dublin. Auch von Stuttgart nach … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF