13.03.2009
FLUG REVUE

Austrian Verlust 2008 über 400 MillionenBilanz 2008: Austrian macht 430 Mio. Euro Verlust

Extreme Treibstoffpreise, ein Nachfragerückgang und Sondereffekte bescherten der österreichischen Airline im letzten Jahr ein herbes Minus.

„2008 war für die Austrian Airlines Group ein überaus schwieriges Jahr. Stimmten die Aussichten zu Beginn des Jahres noch durchaus optimistisch, so verschlechterte sich die Lage zuerst durch enorme Treibstoffpreise und dann durch einen drastischen Buchungsrückgang in Folge der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise bald dramatisch“,  resümiert Austrian Vorstand Dr. Peter Malanik das Jahr 2008.

Trotz des schwierigen Marktumfeldes war es gelungen,die Passagieranzahl mit 10,7 Mio. relativ stabil zu halten und auch die Flugumsätze lagen so mit EUR 2.361,0 Mio. nur geringfügig unter dem Vorjahr. Dennoch führte vor allem der Anstieg des Treibstoffaufwands um beachtliche 31,5% zu einem Rückgang des operativen EBIT auf EUR –312,1 Mio. Das um Sondereffekte bereinigte EBIT lag mit -35,2 Mio. EUR ebenfalls unter Vorjahr. Zu einer deutlichen Belastung führten nicht zahlungswirksame Sondereffekte von insgesamt EUR 334,4 Mio., die zum Großteil auf der Wertminderung von Flugzeugen beruhten. Damit erzielte die Gruppe ein Jahresergebnis nach Steuern von EUR –429,5 Mio.“

Der Treibstoffaufwand stellte 2008 erneut den maßgeblichen Kostenfaktor für die Austrian Airlines Group dar. Insgesamt stiegen die Betriebsaufwendungen gegenüber dem Vorjahr um 13,3% auf EUR 2.842,7 Mio. Dabei erhöhte sich der Materialaufwand um +5,1% auf EUR 1.617,5 Mio. Hauptverantwortlich dafür waren die in astronomische Höhen gekletterten Kerosinpreise, die den Treibstoffaufwand trotz Produktionsrücknahmen um EUR +139,3 Mio. (+31,5%) in die Höhe trieben. Auch der Anteil des Treibstoffs am Gesamtaufwand stieg damit um 2,8 Prozentpunkte auf 20,4%.

Hintergrund dieser Kostensteigerung ist die auch von Experten nicht vorhergesehene Preisexplosion für Treibstoff, der im Geschäftsjahr 2008 mit durchschnittlich 1.070 USD/ Tonne um +55,6% teurer war als im Vorjahr. Im Jahresverlauf zeigte sich nach dem Start in das Jahr bei knapp über 918 USD/Tonne und leichten Rückgängen im Jänner ein kontinuierlicher Aufwärtstrend auf Höchstwerte von über 1.400 USD/Tonne gegen Ende Mai. Nach einem leichten Rückgang im Juni wurde am 3. Juli 2008 das Allzeit-Hoch von 1.452 USD/Tonne erreicht. Der danach einsetzende Abwärtstrend brachte eine wesentliche Entspannung auf den Treibstoffmärkten. Zum 31. Dezember 2008 lag der Kerosinpreis bei 437,75 USD/Tonne.

Auch 2008 führte die Austrian Airlines Group ihr Fuel-Hedging-Programm fort. Ziel des im Februar 2007 gestarteten Programms ist es, ca. 20% des jährlichen Kerosinbedarfs abzusichern und mittelfristig eine Glättung bzw. Stabilisierung der Treibstoffkosten zu erreichen. Aufgrund der zunehmenden Unsicherheiten im Markt und der volatilen Expertenprognosen hat die Gruppe ihre Hedging-Strategie im Juli 2008 erweitert und sicherte den gesamten Rest ihres Treibstoffbedarfs bis Ende des Jahres bis Ende 2008 mit Call Optionen gegen weitere Preissteigerungen ab.

Die Flotte der Austrian Airlines Group besteht zum 31. Dezember 2008 aus fünf leistungsfähigen Flugzeugmarken („Flottenfamilien“) mit 12 Untertypen. Damit haben die Maßnahmen zur Reduktion der zuvor sehr unterschiedlichen und vielfältigen Flottenfamilien der Gruppe bereits spürbare Effekte erzielt. Vor Einleitung dieser gezielten Harmonisierung im Jahr 2001 hatte die Austrian Airlines Group noch 12 Flottenfamilien und 22 Typen betrieben.



Weitere interessante Inhalte
Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Langstreckenflüge Austrian führt Premium Economy ein

07.09.2017 - Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines will bis Frühjahr 2018 ihre gesamte Langstreckenflotte umrüsten. … weiter

Austrian Airlines Dreizehnte Embraer 195 eingeflottet

24.04.2017 - In Wien startete am 21. April die 13. Embraer 195 bei Austrian Airlines ihren Erstflug. Die österreichische Fluggesellschaft ist nun der größte Betreiber dieses Musters in Europa. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Wet-Lease Vereinbarung zwischen Lufthansa Group und airberlin Austrian Airlines flottet A320 ein

08.03.2017 - Am gestrigen Dienstag startete der erste A320 von airberlin im Linieneinsatz bei Austrian Airlines. Es ging von Wien nach Skopje. Das zweite Flugzeug startete bereits heute nach Bukarest. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF