02.05.2016
FLUG REVUE

Neue EM-Sonderlackierung bei LufthansaBoeing 737 fliegt als "Fanhansa"

Die sonderlackierte Boeing 737 von Lufthansa wird zur Fußball-EM in Frankreich auch mit den Namen von 350 ausgewählten Fans geschmückt, deren Auswahl am Montag beginnt.

Boeing 737 Lufthansa Fanhansa

Rechtzeitig zur Fußball-EM in Frankreich tritt die Deutsche Lufthansa wieder mit einer "Fanhansa"-Sonderlackierung an. Diesmal wird eine Boeing 737 die speziellen Farben erhalten. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Lufthansa werde zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich wieder zu Fanhansa, teilte das Unternehmen am Montag mit. Für den Abflug der deutschen Nationalmannschaft ins Mannschaftsquartier gebe es erneut ein besonderes Flugzeug, eine Boeing 737 der Fluggesellschaft. Neben dem seit der Weltmeisterschaft 2014 bekannten Fanhansa-Logo werden die Namen von rund 350 Fans den Rumpf der Maschine zieren. Wer Teil der außergewöhnlichen Flugzeugbemalung werden möchte, kann sich vom 2. bis 12. Mai auf der Webseit www.lufthansa.com/fanhansa bewerben.

„Das Motto unserer Kampagne rund um die Fußball-EM lautet 'Everyone’s Fanhansa'. Die Idee hinter dem neuen Fanhansa-Flugzeug ist, dass Fußballfans mit uns gemeinsam die Nationalelf am 7. Juni nach Frankreich fliegen. Auch bei den anderen Aktionen stehen unsere fußballbegeisterten Kunden im Mittelpunkt“, sagte Alexander Schlaubitz, Leiter Marketing der Deutschen Lufthansa AG.

Reise-Verlosung und Trikot-Automaten am Flughafen

Lufthansa_Boeing_747-8_D-ABYI_Siegerflieger_Ankunft_Tegel_WM14

In vollem WM-Ornat brachte der Lufthansa-"Siegerflieger" das deutsche Weltmeisterteam aus Brasilien zur Feier nach Berlin-Tegel. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Im Mai und Juni können Lufthansa-Kunden mit etwas Glück online und in sozialen Netzwerken Reisen nach Frankreich und andere attraktive Preise gewinnen. Auch am Münchner Flughafen können sich Fluggäste auf die EM einstimmen. Ab dem 10. Juni wird dort und auch bei ausgewählten Public-Viewing-Veranstaltungen ein Trikomat aufgestellt. Damit können sich Fußballfans personalisierte Fanhansa-Trikots erstellen. Außerdem wird ab dem 2. Mai ein neuer Werbespot ausgestrahlt, der sich um fußballbegeisterte Fluggäste dreht und der mit den typischen Klischees über Deutsche spielt.

Lufthansa hatte 2014 anlässlich der Fußball-WM in Brasilien erstmals für einen Teil der Flotte und einen begrenzten Zeitraum ihren Namen auf dem Flugzeugrumpf in „Fanhansa“ eingetauscht. Höhepunkt der Kampagne war der Fanhansa-Siegerflieger, der die Weltmeister von Rio nach Berlin geflogen hat. Diese Boeing 747-8 begeistert noch heute viele Fans bei ihren Flügen um die Welt und wird als "Siegerflieger" bis zur WM 2018 weiterfliegen, meldete Lufthansa am Montag.



Weitere interessante Inhalte
Frachterflotte wächst in Frankfurt und Leipzig Lufthansa Cargo least eine weitere 777F für AeroLogic

16.01.2019 - Im Jahr 2019 wächst die Flotte von Lufthansa Cargo um insgesamt vier Boeing 777F. Neu ist das vierte Flugzeug. Es wird ab Herbst durch den AeroLogic-Anteilseigner Lufthansa Cargo für die Leipziger … weiter

Zahlen für 2018 Lufthansa Group meldet neuen Passagierrekord

10.01.2019 - Die Airlines der Lufthansa Group haben 2018 rund 142 Millionen Passagiere transportiert - und damit mehr als jemals zuvor. Dies geht aus einer aktuellen Mitteilung des Konzerns hervor. Der … weiter

Flaggschiff im neuen Farbkleid Erster umlackierter Lufthansa-A380 landet in München

12.12.2018 - Der erste Airbus A380 in den neuen Lufthansa-Farben ist heute am frühen Morgen auf seinem Heimatairport München eingetroffen - mit einem Tag Verspätung. Die Neulackierung nahm dreieinhalb Wochen in … weiter

Grafische Darstellung gefährlicher Wetterlagen Schweden warnen genauer vor Turbulenzen

27.11.2018 - Das schwedische Unternehmen AVTECH hat eine neue Software vorgestellt, die Piloten per iPad im Flug die zu erwartenden Turbulenzen entlang der Route grafisch vorhersagt, so dass rechtzeitiges … weiter

Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit