26.08.2015
FLUG REVUE

Neuester Betreiber des gestreckten PassagierjumbosBoeing übergibt erste 747-8 Intercontinental an Korean Air

Boeing hat am Dienstag in Everett den ersten von zehn bestellten Passagierjumbos der neuen Generation Boeing 747-8 Intercontinental an Korean Air übergeben. Bald kommt der neue Vierstrahler auch nach Frankfurt.

Boeing 747-8 Intercontinental Korean Air erste Auslieferung Everett

Die erste Boeing 747-8 Intercontinental für Korean Air startete in Everett zum Auslieferungsflug nach Seoul. Foto und Copyright: Boeing  

 

"Das neue Flugzeugmuster ist kraftstoffeffizienter", sagte Walter Cho, Executive Vice President und Chief Marketing Officer bei Korean Air. "Für uns als globale Fluggesellschaft ist das entscheidend. Wir haben das Ziel, eine erstklassige Flotte erstklassiger Flugzeuge zu betreiben." Mit der jüngsten Übernahme wird Korean Air auch der erste Parallelbetreiber von Boeing 747-8-Frachter und -Passagierversion. Sieben 747-8-Frachter gehören bereits zum Bestand der Koreaner, die als größte, konventionelle Luftfrachtairline der Welt gelten.

"Korean Air ist schon seit über 40 Jahren unser geschätzter Kunde", sagte Boeing-Zivilflug-Vorstandschef Ray Conner bei der Übergabe. "Außerdem gehört sie zu den wenigen Airlines, die fast alle Versionen der Jumbo Jet-Familie betrieben haben. Ich freue mich, dass auch die 747-8 Intercontinental dazu gehört, und ich bin davon überzeugt, dass sie langfristig den Erfolg von Korean Air sichert." Korean Air betreibt derzeit 87 Boeing-Passagierflugzeuge, darunter Boeing 737, 747 und 777. Die Frachter-Flotte besteht aus 28 Boeing-Jets, nämlich Boeing 747-400F, 747-8F und 777F.

Die Boeing 747-8 Intercontinental ist bei Korean Air mit 368 Passagiersitzen besonders großzügig bestuhlt. Dazu zählen die neue First Class mit nur sechs Sitzen der "Cosmo Suite 2.0" mit Schiebetüren und erhöhten Trennwänden und 24-Zoll-HD-Monitor mit Fernbedienung im Bug. In der Business Class sitzen deren 48 Passagiere im Hauptdeck und Oberdeck in versetzter Anordnung vor berührungsempfindlichen 18-Zoll-HD-Monitoren. Schließlich folgen noch 314 Passagiere der Economy Class.

Korean Air ist über ihre Techniktochter Korean Air Aerospace Division unter anderem auch Zulieferer für die Programme Boeing 787 und 747-8 und liefert die "Raked Wingtips" für beide Muster. Auch das neue "MAX Advanced Technology (AT) Winglet" der Boeing 737 wird bei Korean Air in Busan hergestellt.

Die erste Boeing 747-8 Intercontinental für Korean Air trägt die Jumbo-Werknummer 1506, das Produktionskürzel RC051 und die koreanische Registrierung HL7630. Als erste Langstreckenziele für ihre neue Boeing 747-8 Intercontinental hat Korean Air ab September Singapur und Frankfurt angekündigt. Ab November sollen auch die Routen von Seoul-Incheon nach San Francisco und Hongkong folgen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Leasingfirma nimmt größte Jumbo-Version ins Portfolio GECAS kauft eine Boeing 747-8F von Boeing Capital

13.10.2017 - Die Leasingfirma GECAS hat eine Boeing 747-8F von Boeing Capital gekauft. Der vierstrahlige Frachter fliegt schon beim GECAS-Kunden AirBridgeCargo Airlines. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Be a pilot Screening Day am 14. Oktober Infotag für Nachwuchspiloten in Frankfurt

11.10.2017 - Wie werde ich Verkehrspilot? Welche Fähigkeiten brauche ich dazu? Und welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es? Darüber klärt der Be a pilot Screening Day am 14. Oktober in Frankfurt auf. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

11.10.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter

Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF