05.07.2017
FLUG REVUE

Großauftrag zum StaatsbesuchChina bestellt 140 Airbus-Flugzeuge

Während eines Staatsbesuchs von Chinas Präsident Xi Jinping in Berlin hat die chinesische Beschaffungsbehörde CAS am Mittwoch bei Airbus 140 Flugzeuge geordert.

Airbus A320neo über dem Werk Toulouse

Airbus liefert weitere 100 Flugzeuge der A320-Familie an China und 40 Flugzeuge der A350-Familie. Hier eine A320neo über dem Werksgelände in Toulouse. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die "China Aviation Supplies Holding Company" (CAS) habe einen Rahmenvertrag über 140 Airbus-Flugzeuge unterzeichnet, meldete Airbus am Mittwochnachmittag. Die Vereinbarung umfasse 100 Flugzeuge der A320-Familie und 40 der A350 XWB-Familie. Sun Bo, Executive Vice President von CAS, und Tom Enders, CEO von Airbus, unterzeichneten den Rahmenvertrag in Berlin im Beisein des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, der sich derzeit auf Staatsbesuch in Deutschland befindet, und in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Über den Auftragswert wurden keine Angaben gemacht. Nach Listenpreis käme die Bestellung auf einen Wert von 22,8 Mrd. Dollar.

„Dieser Großauftrag ist eine besondere Bestätigung für unsere führenden Produkte im Single-Aisle- und Widebody-Segment“, sagte Tom Enders. „China ist heute einer der weltweit wichtigsten Luftfahrtmärkte. Wir fühlen uns geehrt, die Entwicklung und das schnelle Wachstum der chinesischen Zivilluftfahrt mit unserem wettbewerbsfähigen Produktportfolio zu unterstützen.“ 

Airbus geht in seiner jüngsten globalen Marktprognose (GMF) für den Zeitraum 2017-2036 davon aus, dass die weltweite Flotte von Passagierflugzeugen mit mehr als 100 Sitzen sich in den nächsten 20 Jahren auf über 40.000 Flugzeuge mehr als verdoppeln wird. Das Verkehrsaufkommen wird in diesem Zeitraum um 4,4 Prozent jährlich zunehmen. Schwellenmärkte wie China werden dabei weiterhin das Wachstum antreiben, und der Inlandsverkehr in China wird sich zum weltweit größten Markt entwickeln. Ende Mai 2017 hatten chinesische Betreiber eine Flotte von insgesamt rund 1440 Airbus-Flugzeugen im Einsatz, darunter fast 1230 Flugzeuge der A320-Familie.

Die China Aviation Supplies Holding Company (CAS) wurde im Oktober 2002 als China Aviation Supplies Import & Export Group Corporation (CASGC) gegründet und firmiert seit Dezember 2007 unter dem heutigen Namen. CAS ist auf die Beschaffung von Flugzeugen und weitere Leistungen zur Unterstützung des Luftfahrtsektors spezialisiert.



Weitere interessante Inhalte
Airbus-Ultralangstreckenjet Erste A350 ULR an Singapore Airlines geliefert

22.09.2018 - Airbus hat am Samstag die erste A350-900 Ultra Long Range (ULR) an den Erstkunden Singapore Airlines (SIA) übergeben. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Geschäftsreisejet Airbus stellt erste ACJ320neo fertig

17.08.2018 - Der erste ACJ320neo ist mit CFM International LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet und soll in den kommenden Wochen zum Erstflug starten. … weiter

Airbus-Langstreckenjet Air China übernimmt ihre erste A350

08.08.2018 - Air China hat heute in Toulouse seine erste von zehn bestellten A350-900 übernommen. Die nationale Fluggesellschaft ist nach Cathay Pacific und Hong Kong Airlines der erste chinesische Festland-Kunde … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N