05.07.2017
FLUG REVUE

Großauftrag zum StaatsbesuchChina bestellt 140 Airbus-Flugzeuge

Während eines Staatsbesuchs von Chinas Präsident Xi Jinping in Berlin hat die chinesische Beschaffungsbehörde CAS am Mittwoch bei Airbus 140 Flugzeuge geordert.

Airbus A320neo über dem Werk Toulouse

Airbus liefert weitere 100 Flugzeuge der A320-Familie an China und 40 Flugzeuge der A350-Familie. Hier eine A320neo über dem Werksgelände in Toulouse. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die "China Aviation Supplies Holding Company" (CAS) habe einen Rahmenvertrag über 140 Airbus-Flugzeuge unterzeichnet, meldete Airbus am Mittwochnachmittag. Die Vereinbarung umfasse 100 Flugzeuge der A320-Familie und 40 der A350 XWB-Familie. Sun Bo, Executive Vice President von CAS, und Tom Enders, CEO von Airbus, unterzeichneten den Rahmenvertrag in Berlin im Beisein des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, der sich derzeit auf Staatsbesuch in Deutschland befindet, und in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Über den Auftragswert wurden keine Angaben gemacht. Nach Listenpreis käme die Bestellung auf einen Wert von 22,8 Mrd. Dollar.

„Dieser Großauftrag ist eine besondere Bestätigung für unsere führenden Produkte im Single-Aisle- und Widebody-Segment“, sagte Tom Enders. „China ist heute einer der weltweit wichtigsten Luftfahrtmärkte. Wir fühlen uns geehrt, die Entwicklung und das schnelle Wachstum der chinesischen Zivilluftfahrt mit unserem wettbewerbsfähigen Produktportfolio zu unterstützen.“ 

Airbus geht in seiner jüngsten globalen Marktprognose (GMF) für den Zeitraum 2017-2036 davon aus, dass die weltweite Flotte von Passagierflugzeugen mit mehr als 100 Sitzen sich in den nächsten 20 Jahren auf über 40.000 Flugzeuge mehr als verdoppeln wird. Das Verkehrsaufkommen wird in diesem Zeitraum um 4,4 Prozent jährlich zunehmen. Schwellenmärkte wie China werden dabei weiterhin das Wachstum antreiben, und der Inlandsverkehr in China wird sich zum weltweit größten Markt entwickeln. Ende Mai 2017 hatten chinesische Betreiber eine Flotte von insgesamt rund 1440 Airbus-Flugzeugen im Einsatz, darunter fast 1230 Flugzeuge der A320-Familie.

Die China Aviation Supplies Holding Company (CAS) wurde im Oktober 2002 als China Aviation Supplies Import & Export Group Corporation (CASGC) gegründet und firmiert seit Dezember 2007 unter dem heutigen Namen. CAS ist auf die Beschaffung von Flugzeugen und weitere Leistungen zur Unterstützung des Luftfahrtsektors spezialisiert.



Weitere interessante Inhalte
UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter

Innerhalb der kommenden 20 Jahre Airbus sieht Bedarf an fast 40.000 neuen Flugzeugen

06.07.2018 - Laut dem neuen Global Market Forecast von Airbus wächst der Luftverkehr bis 2037 um jährlich 4,4 Prozent. … weiter

Businessjet auf A320neo-Basis Erste ACJ320neo in der Endmontage

27.06.2018 - Bei Airbus in Hamburg hat die Endmontage der ersten ACJ320neo begonnen. Die Geschäftsreiseausführung der A320neo nutzt die geräumige Airliner-Kabine für zahlreiche Annehmlichkeiten nach Kundenwunsch. … weiter

Revolution im Flugzeugbau Airbus Hamburg eröffnet vierte A320-Endmontage

14.06.2018 - Auf der Jagd nach immer höheren Produktionsraten setzt Airbus auf Roboterhilfe. Die am Donnerstag in Finkenwerder eröffnete vierte A320-Endmontagelinie nutzt neueste Technik für noch mehr … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg