01.07.2015
FLUG REVUE

Ministerpräsident auf Staatsbesuch in ParisChina erteilt Airbus-A330-Großauftrag

Bei einem Staatsbesuch in Frankreich hat Chinas Ministerpräsident Li Keqiang am Dienstag einen schon lange ersehnten Großauftrag bei Airbus vereinbart. China will demnach mindestens 45 Airbus A330 erwerben.

FAL_A330_Airbus_HG_07 (jpg)

China sorgt mit einem Großauftrag für die A330 für eine stabile Beschäftigung in der A330-Endmontage in Toulouse. Foto und Copyright: Airbus  

 

Mindestens 45 Flugzeuge der A330-Familie im Listenwert von 9,8 Milliarden Euro sollen an die staatliche Beschaffungsbehörde "China Aviation Supplies" geliefert werden, die die Airline-Flotten des Landes mit Flugzeugen ausstattet. Die Beschaffung weiterer 30 Flugzeuge wäre laut Vertrag später ebenfalls möglich. Damit hat Airbus endlich den schon seit Jahren erhofften A330-Großauftrag aus China unter Dach und Fach.

Seit eineinhalb Jahren verhandelt der Hersteller mit China darum, im Gegenzug ein neues Kabinenausstattungszentrum für die A330 in Tianjin zu errichten, wo sich bereits die chinesische A320-Endmontagelinie befindet. Möglicherweise wird schon am Donnerstag der Vertrag zum Bau des Ausstattungszentrums unterzeichnet, wenn Li in Toulouse das Airbus-Hauptquartier besuchen will. Geplant wäre angeblich die Ausstattung von zwei A330 pro Monat in China.

Airbus hatte seit Jahren auf Großaufträge aus China für die A330 gehofft und dabei dreistellige Bestellmengen für möglich gehalten. Wegen ausbleibender Vertragsabschlüsse hatte der Hersteller aber die A330-Produktionsrate in Toulouse auf sechs Flugzeuge im Monat senken müssen.

China gilt bei Airbus als weltweiter Schlüsselmarkt, der sogar noch die USA als heute wichtigsten Luftverkehrsmarkt innerhalb weniger Jahrzehnte überholen wird. Bisher wird der stark wachsende Luftverkehr Chinas größtenteils mit Standardrumpfflugzeugen bewältigt. Als nächster Schritt sieht Airbus eine Erweiterung auf mittlere Großraumflugzeuge, insbesondere die A330, die schließlich auch die Brücke zu mehr Verkäufen sehr großer Flugzeuge schlagen könnte. Der Hersteller sieht in China in den nächsten zwanzig Jahren einen Gesamtmarkt für 5300 neue Verkehrsflugzeuge über 100 Sitzen voraus.



Weitere interessante Inhalte
UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Vergrößerter Airbus-Spezialtransporter Beluga XL startet zum Erstflug

19.07.2018 - Am Donnerstag ist in Toulouse der erste Spezialtransporter der neuen Generation Beluga XL zum Erstflug gestartet. … weiter

Spezialtransporter vor dem Erstflug Beluga XL beginnt Rolltests

12.07.2018 - Bei Airbus in Toulouse hat der erste Spezialtransporter Beluga XL am Mittwoch Rolltests auf der Startbahn aufgenommen. Damit rückt der Erstflug in greifbare Nähe. … weiter

Spezialtransporter bereitet Erstflug vor Beluga XL lässt die Triebwerke an

09.07.2018 - Als wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum für den Sommer geplanten Erstflug hat die erste Airbus Beluga XL ihre Triebwerke angelassen. … weiter

Airbus-Spezialtransporter Rollout der Beluga XL

28.06.2018 - Am Donnerstag hat Airbus die erste Beluga XL in voller Lackierung gezeigt. Der neue Zweistrahler soll im Sommer zum Erstflug starten und künftig Flügel und Rumpfsektionen zwischen den Airbus-Werken … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg