01.07.2015
FLUG REVUE

Ministerpräsident auf Staatsbesuch in ParisChina erteilt Airbus-A330-Großauftrag

Bei einem Staatsbesuch in Frankreich hat Chinas Ministerpräsident Li Keqiang am Dienstag einen schon lange ersehnten Großauftrag bei Airbus vereinbart. China will demnach mindestens 45 Airbus A330 erwerben.

FAL_A330_Airbus_HG_07 (jpg)

China sorgt mit einem Großauftrag für die A330 für eine stabile Beschäftigung in der A330-Endmontage in Toulouse. Foto und Copyright: Airbus  

 

Mindestens 45 Flugzeuge der A330-Familie im Listenwert von 9,8 Milliarden Euro sollen an die staatliche Beschaffungsbehörde "China Aviation Supplies" geliefert werden, die die Airline-Flotten des Landes mit Flugzeugen ausstattet. Die Beschaffung weiterer 30 Flugzeuge wäre laut Vertrag später ebenfalls möglich. Damit hat Airbus endlich den schon seit Jahren erhofften A330-Großauftrag aus China unter Dach und Fach.

Seit eineinhalb Jahren verhandelt der Hersteller mit China darum, im Gegenzug ein neues Kabinenausstattungszentrum für die A330 in Tianjin zu errichten, wo sich bereits die chinesische A320-Endmontagelinie befindet. Möglicherweise wird schon am Donnerstag der Vertrag zum Bau des Ausstattungszentrums unterzeichnet, wenn Li in Toulouse das Airbus-Hauptquartier besuchen will. Geplant wäre angeblich die Ausstattung von zwei A330 pro Monat in China.

Airbus hatte seit Jahren auf Großaufträge aus China für die A330 gehofft und dabei dreistellige Bestellmengen für möglich gehalten. Wegen ausbleibender Vertragsabschlüsse hatte der Hersteller aber die A330-Produktionsrate in Toulouse auf sechs Flugzeuge im Monat senken müssen.

China gilt bei Airbus als weltweiter Schlüsselmarkt, der sogar noch die USA als heute wichtigsten Luftverkehrsmarkt innerhalb weniger Jahrzehnte überholen wird. Bisher wird der stark wachsende Luftverkehr Chinas größtenteils mit Standardrumpfflugzeugen bewältigt. Als nächster Schritt sieht Airbus eine Erweiterung auf mittlere Großraumflugzeuge, insbesondere die A330, die schließlich auch die Brücke zu mehr Verkäufen sehr großer Flugzeuge schlagen könnte. Der Hersteller sieht in China in den nächsten zwanzig Jahren einen Gesamtmarkt für 5300 neue Verkehrsflugzeuge über 100 Sitzen voraus.



Weitere interessante Inhalte
Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

11.10.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter

Airbus-Spezialtransporter "Power on" für Beluga XL für Ende 2017 geplant

10.10.2017 - In Toulouse entsteht die erste Beluga XL. Derzeit wird unter anderem die Elektrik installiert, die noch dieses Jahr erstmals eingeschaltet werden soll. … weiter

Tianjin Airbus eröffnet A330-Auslieferungszentrum in China

20.09.2017 - Der europäische Flugzeughersteller hat in Tianjin hat sein neues Completion and Delivery Centre für die A330 eingeweiht. Gleichzeitig wurde die erste A330 an Tianjin Airlines ausgeliefert. … weiter

Gericht ordnet Übernahme der Kosten an Pöbelnder US-Passagier muss Flugumkehr bezahlen

31.08.2017 - Fast 100.000 Dollar soll ein pöbelnder Passagier von Hawaiian Airlines bezahlen, weil sich der Kapitän seinetwegen zu einer teuren Umkehr hatte entschließen müssen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF