07.07.2017
FLUG REVUE

Smartphone statt ScreenCondor entwickelt App zur Bordunterhaltung

Das Entertainment-Programm „Sunstream“ der deutschen Fluggesellschaft ist seit diesem Sommer verfügbar. Die Smartphone-App kann auf dem eigenen mobilen Endgerät installiert werden, um z. B. Filme aufzurufen.

Condor Sunstream App

Ab dieser Sommersaison können Condor-Kunden die Unterhaltungsapp "Sunstream" nutzen. Foto und Copyright: Condor  

 

Filme, TV-Serien, Musik und Zeitschriften vereint in einer Smartphone App – das ist bei Condor jetzt Realität. Auf Kurz- und Mittelstrecke soll das neue Inflight-Entertainment-Konzept Passagiere während des Fluges beschäftigen. Auf die Zieldestinationen angepasste Reiseführer, ein Buchungstool für Ausflüge oder den Duty Free Shop sowie eine Chat-Funktion sollen das Angebot abrunden. In zwei Drittel der 65 Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen kann die App genutzt werden.

„Die neue Technologie bietet qualitativ hochwertige und leicht zugängliche Unterhaltung für unsere Fluggäste, die sich entspannen und auf die Ferien einstimmen wollen", erklärt Gareth Sutton, Director Product Thomas Cook Group Airlines. Um das neue Unterhaltungsprogramm zu nutzen, müssen sich Nutzer die kostenfreie App, die bisher in Deutsch und Englisch verfügbar ist, im Apple oder Android-Appstore herunterladen. An Bord kann diese im Flugmodus verwendet werden und sich via Wifi zum Unterhaltungsserver verbinden. Filme und Serien sind in der Condor-App jedoch nicht kostenlos: 4 Euro kostet das Premium-Unterhaltungspaket, das notwendig ist, um alle Funktionen nutzen zu können.

Auf Kurz-und Mittelstrecke waren die Flugzeuge der Airline bisher mit festen Monitoren ausgestattet,  die an der Decke der Kabine angebracht waren. Einen persönlichen Bildschirm gab es bisher nur auf Langstrecke. Mit der Smartphone-App hat Condor das Bord-Angebot auf kürzeren Strecken geschickt verbessert, indem er den Kunden anspornt sein eigenes Smartphone als Screen zu benutzen. Das erspart Condor kosten- und zeitintensive Modifikationen ihrer Kabinenausstattung.



Weitere interessante Inhalte
Sonderservice für schreienden Gast Stewardess stillt Baby-Passagier

09.11.2018 - Die philippinische Flugbegleiterin Patrisha Organo leistete einem kleinen Passagier an Bord eines Fluges von Philippine Airlines Hilfe, indem sie ihn kurzerhand mit eigener Muttermilch stillte. … weiter

Hersteller reagiert auf Lionair-Absturz in Indonesien Boeing und FAA geben Sicherheitsanweisungen für 737 MAX heraus

08.11.2018 - Der Flugzeughersteller Boeing hat in einer Sicherheitsanweisung an alle Betreiber der 737 MAX Handlungsanweisungen bei Störungen des Anstellwinkelsensors wiederholt. Damit reagiert der Hersteller auf … weiter

Kürzere Schwester der A330-900 Airbus A330-800 startet zum Erstflug

06.11.2018 - In Toulouse ist am Dienstag der erste Airbus A330neo der neuen Version A330-800 zum Erstflug gestartet. Wie die A330-900 nutzt der Zweistrahler nun die neuesten Trent 7000-Triebwerke von Rolls-Royce. … weiter

Rodungsarbeiten für Terminal 3-Autobahnzubringer Polizei räumt Protestcamp in Frankfurt

06.11.2018 - Am Dienstag begann im Süden des Frankfurter Flughafens die Räumung von Baumhäusern, mit denen Ausbaugegner ein Gebiet besetzt halten, auf dem ein Autobahnzubringer zum künftigen Terminal 3 gebaut … weiter

Erster Stopp: Messebesuch in China Airbus schickt A220 auf Weltreise

05.11.2018 - Ein Airbus A220 von Air Baltic reist ab Montag um die Welt. Der kanadische CFK-Zweistrahler mit Getriebefans soll seine geräumige Kabine und die sparsamen Verbrauchswerte zeigen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen