07.07.2017
FLUG REVUE

Smartphone statt ScreenCondor entwickelt App zur Bordunterhaltung

Das Entertainment-Programm „Sunstream“ der deutschen Fluggesellschaft ist seit diesem Sommer verfügbar. Die Smartphone-App kann auf dem eigenen mobilen Endgerät installiert werden, um z. B. Filme aufzurufen.

Condor Sunstream App

Ab dieser Sommersaison können Condor-Kunden die Unterhaltungsapp "Sunstream" nutzen. Foto und Copyright: Condor  

 

Filme, TV-Serien, Musik und Zeitschriften vereint in einer Smartphone App – das ist bei Condor jetzt Realität. Auf Kurz- und Mittelstrecke soll das neue Inflight-Entertainment-Konzept Passagiere während des Fluges beschäftigen. Auf die Zieldestinationen angepasste Reiseführer, ein Buchungstool für Ausflüge oder den Duty Free Shop sowie eine Chat-Funktion sollen das Angebot abrunden. In zwei Drittel der 65 Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen kann die App genutzt werden.

„Die neue Technologie bietet qualitativ hochwertige und leicht zugängliche Unterhaltung für unsere Fluggäste, die sich entspannen und auf die Ferien einstimmen wollen", erklärt Gareth Sutton, Director Product Thomas Cook Group Airlines. Um das neue Unterhaltungsprogramm zu nutzen, müssen sich Nutzer die kostenfreie App, die bisher in Deutsch und Englisch verfügbar ist, im Apple oder Android-Appstore herunterladen. An Bord kann diese im Flugmodus verwendet werden und sich via Wifi zum Unterhaltungsserver verbinden. Filme und Serien sind in der Condor-App jedoch nicht kostenlos: 4 Euro kostet das Premium-Unterhaltungspaket, das notwendig ist, um alle Funktionen nutzen zu können.

Auf Kurz-und Mittelstrecke waren die Flugzeuge der Airline bisher mit festen Monitoren ausgestattet,  die an der Decke der Kabine angebracht waren. Einen persönlichen Bildschirm gab es bisher nur auf Langstrecke. Mit der Smartphone-App hat Condor das Bord-Angebot auf kürzeren Strecken geschickt verbessert, indem er den Kunden anspornt sein eigenes Smartphone als Screen zu benutzen. Das erspart Condor kosten- und zeitintensive Modifikationen ihrer Kabinenausstattung.



Weitere interessante Inhalte
expoAIR in München Neuer Branchentreff für Luft- und Raumfahrtzulieferer

21.11.2017 - Auf der Messe München findet noch bis Mittwoch die erste expoAIR statt. Die Messe widmet sich aktuellen und künftigen Fertigungstechnologien für die Luft- und Raumfahrtindustrie. … weiter

Forschungsprojekt am Flughafen Toulouse Brennstoffzellen für elektrisches Rollen

21.11.2017 - Safran erhält rund 20 Millionen Euro vom französischen Staat für die Weiterentwicklung und Qualifizierung eines Brennstoffzellensystems für Flugzeuge. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.11.2017 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Getriebefan-Triebwerke von Pratt & Whitney Hawaiian Airlines erhält A321neo

20.11.2017 - Airbus hat die erste A321neo mit Getriebefan-Triebwerken von Pratt & Whitney für einen US-Kunden ausgeliefert. Sie wurde zu Hawaiian Airlines nach Honolulu überführt. Der erste Linienflug mit der … weiter

Fliegendes NASA- und DLR-Observatorium SOFIA landet zum C-Check in Hamburg

20.11.2017 - Eine zum fliegenden Himmelsbeobachter umgebaute Boeing 747 SP ist am Montag für einen sogenannten C-Check in Hamburg gelandet. Lufthansa Technik macht den Oldie-Jumbo an der Elbe technisch wieder fit. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA