01.10.2015
FLUG REVUE

Pink-Plane im neuen LookDelta Air Lines unterstützt Brustkrebsforschung

Mit einer Boeing 767-400ER in Sonderlackierung will Delta Air Lines die Brustkrebsforschung unterstützen. Das Pink-Plane kommt im Oktober auch nach Europa.

boeing-767-400er-delta-air-lines-pink-plane

Die Boeing 767-400ER mit Pink-Plane-Sonderlack. Foto und Copyright: Delta Air Lines  

 

Die Boeing 767-400ER von Delta Air Lines, die mit einer pinken Lackierung als “Pink Plane” bereits seit 2010 um den Globus fliegt, erhielt in diesem Jahr ein neues Design und trägt neben einem pinken Bauch und Leitwerk auch eine pinke Schleife quer über den gesamten Rumpf, die als internationales Symbol auf die Thematik der Brustkrebserkrankung hinweist. Damit will Delta Air Lines auf den Oktober als Brustkrebsmonat aufmerksam machen. Das Logo der Breast Cancer Research Foundation (BCRF) greift die Thematik der Brustkrebsschleife wieder auf und ist an der Einstiegstür angebracht.

Das Pink Plane fliegt im Rahmen der alljährlichen Kampagne von Delta zur Unterstützung der BCRF ab 1. Oktober auch Ziele in Europa, wie zum Beispiel Frankfurt, London, Madrid, Amsterdam und Nizza, an. Alle Erlöse der Delta-Kampagne rund um das pinke Flugzeug kommen der BCRF zugute. Auf seinem ersten internationalen Flug im Brustkrebsmonat bringt das Pink Plane die 140 Gäste von New York nach Mexiko-Stadt. „Wir sind stolz, auch in diesem Jahr wieder besonderen Einsatz für die Entwicklung einer Heilmethode für Brustkrebs zu zeigen“, sagte Sandy Gordon, Vice President In-Flight Service von Delta. „Unsere 80000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der ganzen Welt unterstützen unsere Kampagne und entwickeln immer wieder neue Ideen, wie wir Aufmerksamkeit und Spenden für die BCRF generieren können. Wir werden uns auch weiterhin gemeinsam mit unseren Kunden im Kampf gegen den Brustkrebs engagieren und sind dankbar für diesen kontinuierlichen Einsatz aller.“

Seit 2005 haben Delta-Mitarbeiter, Kunden und Freunde Spenden in Höhe von mehr als 9,2 Millionen US-Dollar (USD) für die BCRF gesammelt, darunter 1,3 Millionen USD im vergangenen Jahr. Damit konnten bisher insgesamt 37 verschiedene Forschungsprojekte zum Thema Brustkrebs finanziert werden. Das erste Pink Plane von Delta, eine Boeing 757, war von 2005 bis 2010 auf US-Inlandsstrecken sowie Routen nach Lateinamerika und in die Karibik unterwegs.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Erste umgerüstete Boeing 777-200ER fliegt Delta Air Lines modernisiert Kabine

03.07.2018 - Delta Air Lines modernisiert die Kabine seiner Boeing 777-200-Flotte. Die erste Boeing 777-200ER mit erneuerter Innenausstattung flog am 2. Juli 2018 von Detroit nach Peking. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

16.04.2018 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter

Transpazifik-Partnerschaft Delta und Korean starten Joint Venture

05.04.2018 - Nach langjähriger Codeshare-Kooperation vertiefen die SkyTeam-Mitglieder Delta und Korean ihre Zusammenarbeit durch ein neues Joint Venture, das nahtloses Umsteigen innerhalb beider Netze erleichtern … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

30.01.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Die Airline-Giganten Top 10: Die Fluggesellschaften mit den größten Flotten

26.01.2018 - Welche Fluggesellschaften fliegen die meisten Flugzeuge und haben damit die größten Flotten? Unsere Top-10-Liste zeigt die größten Airlines der Welt nach Flottengröße. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg