26.07.2018
FLUG REVUE

Bundesgerichtshof entscheidetDeutsche Airlines müssen Kosten für Sky Marshals tragen

Deutsche Fluggesellschaften müssen sämtliche Kosten der Beförderung sogenannter "Sky Marshals" an Bord tragen. Dies entschied der Bundesgerichtshof am Donnerstag und wies die Klage einer großen deutschen Airline ab.

Bundespolizei Sky Marshalls Training in Flugzeugkabine

Sky Marshals der Bundespolizei beim Training in einer simulierten Flugzeugkabine. Hier wird dem "Täter" auf beengtem Raum ein Messer entwunden. Foto und Copyright: Bundespolizei  

 

Die Klägerin (Lufthansa) hatte aufgrund einer polizeilichen Lageauswertung Beamte der Bundespolizei als sogenannte Flugsicherheitsbegleiter („Sky Marshals“) unentgeltlich befördert. Die Klägerin verlangte von der beklagten Bundesrepublik Deutschland die Erstattung zusätzlicher, passagierbezogener Zahlungen, die sie für die Beförderung der Flugsicherheitsbegleiter an in- und ausländische Flughäfen und Behörden hatte entrichten müssen. Hierzu gehörten etwa Beförderungssteuern, Einreisegebühren und Benutzungsentgelte, wie Zollgebühren, Start- und Landeentgelte. Diese bezifferte die Airline für den Zeitraum vom Januar 2008 bis zum September 2015 auf insgesamt 2,3 Mio. Euro.

Die Klägerin ist der Auffassung, dass die gesetzliche Pflicht zur unentgeltlichen Beförderung nach § 62 Abs. 2 Nr. 2 BPolG nicht die Verpflichtung einschließe, passierbezogene Zahlungen an Dritte zu tragen. Darüber hinaus meinte sie, dass die Pflicht zur unentgeltlichen Beförderung nur für das Inland gelte, weil den Flugsicherheitsbegleitern der Bundespolizei außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland keine Befugnisse nach § 4a BPolG zustünden.

Das Gericht entschied, dass die Airline die Flugsicherheitsbegleiter nicht nur bei In- und Auslandsflügen kostenlos transportieren muss, sondern auch passagierbezogene Zusatzkosten selber tragen muss.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Jubiläum bei Lufthansa Seit 30 Jahren fliegen Frauen für die größte deutsche Airline

16.08.2018 - Im August 1988 hoben die ersten beiden Co-Pilotinnen für Lufthansa ab. Der Frauenanteil unter den Piloten der Lufthansa-Group-Airlines liegt heute bei sechs Prozent. … weiter

Lufthansa Neues Additiv für Flugzeugtreibstoffe soll Wasser binden

15.08.2018 - Lufthansa und BASF haben zum ersten Mal das neue Treibstoffadditiv Kerojet Aquarius im Flug getestet. Der Zusatzstoff soll die Flugsicherheit erhöhen und Wartungskosten reduzieren. … weiter

Flughafen Frankfurt Neues Verfahren für weniger Fluglärm am Morgen

31.07.2018 - Airlines und Flugsicherung arbeiten an leiseren Anflügen auf den Frankfurter Flughafen in den frühen Morgenstunden. … weiter

Lufthansa Group Wachstum bei Lufthansa, Verluste bei Eurowings

31.07.2018 - Der Lufthansa-Konzern hat die Belastungen aus der airberlin-Integration und den steigenden Kerosinpreisen im ersten Halbjahr durch höhere Ticketpreise größtenteils aufgefangen. … weiter

Zwischen Tablett und Tablet-Computer Lufthansa erneuert Flugbegleiterausbildung

03.07.2018 - Lufthansa Aviation Training hat im Juni erstmals Flugbegleiter nach einem neuen Verfahren ausgebildet. Dabei spielen elektronische Hilfsmittel und die "Freiheit zum Fehler machen" in der Lernphase die … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf