06.05.2014
FLUG REVUE

Auswahl, Einkauf, Wartung, WerterhaltungDr. Peters Group: Neues Joint Venture für die technische Flugzeugbetreuung

Die als A380-Leasingfirma bekannt gewordene Dr. Peters Group aus Dortmund hat mit britischen Partnern ein neues Gemeinschaftsunternehmen gegründet, das die technische Betreuung der Flugzeug-Leasing-Sparte entwickeln soll und seine Dienste auch externen Kunden anbieten will.

Singapore Airlines Airbus A380

Zu den Leasingkunden der Dr. Peters Group gehören unter anderem Singapore Airlines (Foto) und Air France mit mehreren Airbus A380. Foto und Copyright: Airbus  

 

Mit der Gründung des neuen Gemeinschaftsunternehmes "DS Skytech Limited", einem Joint-Venture zwischen der Dr. Peters-Tochter "DS Aviation GmbH & Co. KG" und der britischen "Skytech-AIC" stärke die Dr. Peters Group das Asset Management ihrer Flugzeugsparte, so das Dortmunder Unternehmen. Die neue Gesellschaft werde mit dem Ziel gegründet, das technische Asset Management beider Joint-Venture Partner zu bündeln und diese Dienstleistung künftig auch als externer, weltweiter Ansprechpartner für Airlines, Banken und Leasinggesellschaften anzubieten. Zu diesem Zweck bündele man die bisherigen Aktivitäten der beiden Partner im Bereich der technischen Flugzeugbetreuung.

Das Gemeinschaftsunternehmen starte zunächst mit einer betreuten Flotte von 25 Flugzeugen, darunter Bombardier Q400, Airbus A319, Boeing 777, Boeing 787 und Airbus A380. Schwerpunkt der angebotenen Dienstleistungen werde die Überprüfung von technischen Wartungsarbeiten und turnusmäßigen Checks, die ständige Kontrolle der Erhaltung des Vermögenswerts sowie die technische Beratung und Durchführung von Vermarktungstätigkeiten sein.

Geleitet werde die DS Skytech Ltd. von einem Management Board beider Partner. Für die Dr. Peters Group gehörten diesem Board Anselm Gehling, CEO der Dr. Peters Group, und Christian Mailly, Geschäftsführer der Flugzeugsparte der Dr. Peters Group an, die Skytech-AIC berufe Julian Balaam und Jeff Solomon in das Management Board. „Für unsere Flugzeugsparte können wir mit dem Joint-Venture einen weiteren Meilenstein setzen und unser bisheriges Angebot hin zu einem weltweiten Full-Service-Anbieter ausbauen“, sagte Anselm Gehling, CEO der Dr. Peters Group. Christian Mailly, Chef der Dr. Peters Flugzeugsparte, ergänzte: „Ein reibungsloses technisches Asset Management ist für geschäftliche Aktivitäten in der internationalen Luftfahrt unerlässlich und ist zugleich ein maßgebliches Kriterium für den Werterhalt von Flugzeuginvestitionen.“

Zu den Leasingkunden der Dr. Peters Group gehören Emirates (Boeing 777) sowie Singapore Airlines und Air France, die insgesamt acht ihrer Airbus A380 in Dortmund gemietet haben.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Zieldatum nach Aufsichtsratssitzung genannt BER soll nun im Oktober 2020 öffnen

15.12.2017 - Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup durfte nach der Aufsichtsratssitzung am Freitag wie angekündigt einen neuen Termin für die Eröffnung des BER nennen. … weiter

Aufhebungsvereinbarung Garvens geht in Köln/Bonn

15.12.2017 - Nach den Vorwürfen und Untersuchungen der letzten Wochen haben sich der Aufsichtsrat des Flughafen Köln/Bonn und der langjährige Geschäftsführer Michael Garvens auf eine Trennung zum 31. Dezember … weiter

Abkehr von der Gewerkschaftsächtung Ryanair will mit Piloten-Gewerkschaften verhandeln

15.12.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat erstmals schriftlich angekündigt, mit mehreren europäischen Pilotengewerkschaften verhandeln zu wollen. Grund seien die angedrohten Streiks im … weiter

MTU Aero Engines Neue Technologien für Getriebefans

15.12.2017 - Im Rahmen des europäischen Forschungsprogramms Clean Sky 2 optimiert MTU die Niederdruckturbine und den Hochdruckverdichter der Getriebefan-Familie von Pratt & Whitney weiter. Dafür werden zwei … weiter

BALPA Piloten: HIV darf Weg ins Cockpit nicht versperren

15.12.2017 - Die britische Zivilluftfahrtbehörde CAA hat einem HIV-positiven Flugschüler die Ausbildung zum Verkehrspiloten bei easyJet versagt. Dagegen regt sich Widerstand. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen