04.11.2015
FLUG REVUE

Investor abgesprungenDroht Intersky die Insolvenz?

Laut Medienberichten ist der Verkauf der österreichischen Regionalfluglinie InterSky an einen Investor aus Deutschland gescheitert.

bombardier-dash-8-intersky-flug

Bombardier Dash 8 in den Farben von InterSky. Foto und Copyright: InterSky  

 

Mitte September hatte die Airline verlauten lassen, dass ein potentieller Investor 100 Prozent der Fluggesellschaft erwerben wollte. Dabei handelte es sich um das vor knapp einem Jahr gegründete Unternehmen Mitteldeutsche Aviation (MDA) aus Weimar, das bereits eine Beteiligung an Air Alps hält. Sollten die Verhandlungen endgültig gescheitert sein will InterSky ein Sanierungsverfahren mit Eigenverantwortung einleiten. Die deutsche Intro-Gruppe des Unternehmers Hans Rudolf Wöhrl ist seit 2012 Hauptgesellschafter von InterSky.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Investoren abgesprungen InterSky stellt Flugbetrieb ein

06.11.2015 - Nach dem Scheitern der Gespräche mit möglichen Investoren hat die österreichische Regionalfluglinie InterSky den Flugbetrieb eingestellt. … weiter

Auftrag für Lufthansa Technik AERO Alzey InterSky verlängert Triewerksinstandhaltung

08.10.2015 - Die österreichische Fluglinie InterSky lässt die Triebwerke ihrer ATR 72 nun bis ins Jahr 2023 bei Lufthansa Technik AERO Alzey instand setzen. … weiter

Regionalairline stellt um InterSky verkauft und least zwei Dash 8

03.02.2014 - Im Auftrag von InterSky hat das in Zürich beheimatete Unternehmen Altair zwei Bombardier Dash 8 Q300 verkauft. Die österreichische Regionalfluglinie least die beiden Maschinen wieder für den … weiter

Farnborough Airshow Verkaufsbilanz: Boeing vor Airbus

19.07.2018 - Auf der Luftfahrtmesse in Farnborough hatte diesmal Boeing bei der üblichen Verkaufsshow die Nase mit 673 zu 431 Flugzeugen vorn. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg