17.08.2016
FLUG REVUE

Konsequenz aus Germanwings-AbsturzEASA will medizinische Anforderungen an Piloten verschärfen

Die europäische Flugsicherheitsagentur EASA schlägt eine Reihe von Veränderungen bei den regelmäßigen Gesundheitschecks von Piloten vor.

Fliegerarzt Medical Flugtauglichkeitsuntersuchung

Die EASA will die Vorschriften des Medicals für Piloten verschärfen. Foto und Copyright: DLR  

 

Das EASA-Positionspapier beeinhaltet neue Anforderungen an die Medicals, die regelmäßigen Gesundheitschecks von Piloten. Dazu gehört eine umfassende Beurteilung der mentalen Gesundheit, eine verbesserte Nachverfolgung der Patientengeschichte bei psychischer Erkrankungen, aber auch eine Verschärfung der Untersuchung hinsichtlich Drogen- und Alkoholmissbrauchs.

Zudem soll die Qualität der flugmedizinischen Untersuchung verbessert werden, indem Fliegerärzte besser geschult werden. Die EASA will künftig auch Betrugsversuche bei den Medicals stärker unterbinden. Dazu sollen flugmedizinische Zentren und Fliegerärzte verpflichtet werden, alle unvollständigen medizinischen Einschätzungen an die entsprechenden Behörden weiterzuleiten.

Die Vorschläge der EASA an die Europäische Kommission sind Teil des Aktionsplans nach der Germanwings-Katastrophe vom März 2015. Damals hatte der Copilot von Flug 9525 den Airbus A320 gezielt zum Absturz gebracht. Das Positionspapier dient nun als Basis eines Gesetzesvorschlags der EU-Kommission Ende des Jahres.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Spezialversion für Ryanair Erste 737 MAX 200 rollt aus der Halle

19.11.2018 - Im Boeing-Werk Renton ist die erste Boeing 737 MAX 200 endmontiert worden. Diese, ursprünglich auf Wunsch von Ryanair entwickelte Version der 737 MAX 8, darf dank veränderter Notausgänge 200 Fluggäste … weiter

Flaggschiff kommt ab Ende März 2019 nach Hessen Qatar kommt mit der A380 nach Frankfurt

19.11.2018 - Qatar Airways hat angekündigt, ihr Flaggschiff Airbus A380 ab Ende März 2019 regelmäßig nach Frankfurt zu schicken. Einer der beiden täglichen Qatar-Flüge wird dann von der jetzigen Boeing 777 auf den … weiter

Genehmigung erteilt München erweitert Terminal 1

15.11.2018 - Die Regierung von Oberbayern hat den Planfeststellungsbeschluss für die Erweiterung des Terminal 1 am Münchner Flughafen erlassen. Die Inbetriebnahme des neuen Flugsteigs wird voraussichtlich im Jahr … weiter

Monatelange Flugzeit Aurora enthüllt Riesen-Solarflugzeug Odysseus

14.11.2018 - Aurora Flight Sciences hat in Manassas das angeblich „leistungsfähigste solarbetriebene autonome Flugzeug der Welt“ enthüllt. Es soll im Frühjahr 2019 erstmals abheben. … weiter

Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen