27.06.2016
aero.de

AirlineseasyJet rechnet mit Brexit-Delle im dritten Quartal

Nach IAG macht auch easyJet im Lichte des Brexit eine neue Rechnung auf. Der Günstigflieger stellt sich für das dritte Quartal auf eine Brexit-Delle in den Buchungen ein und erwartet 28 Millionen Pfund weniger Gewinn. Die easyJet-Aktie setzt ihren steilen Sinkflug auch am Montag fort.

easyJet-Chefin Carolyn McCall

easyJet-Chefin Carolyn McCall. Foto und Copyright: easyJet  

 

Seit dem Referendum büßte easyJet rund ein Viertel an Börsenwert ein. Nach Daten des Welt-Airlineverbands IATA verteilt easyJet 49 Prozent ihrer Kapazitäten auf Flüge zwischen dem Vereinigten Königreich und den übrigen EU-Staaten - der Brexit trifft easyJet besonders hart.

easyJet habe "die Regierung des Vereinigten Königreichs und die Europäische Kommission darum gebeten, den Verbleib des Vereinigten Königreichs im EU-Luftverkehrsbinnenmarkt (...) zu priorisieren", reagierte easyJet-Chefin Carolyn McCall noch am Freitag auf die Schocknachricht.

Für das dritte Quartal rechnet easyJet jetzt mit verschärftem Preisdruck. Einen bereits erwarteten Erlösrückgang um 7,0 Prozent korrigierte easyJet am Montag auf 8,6 Prozent nach oben - und auch diese Annahme gelte nur für den Fall, dass das britische Pfund nicht weiter an Wert verliere.

Neben den schwer absehbaren kurzfristigen Folgen des Brexit-Votums belasten Fluglotsen-Streiks in Frankreich und wetterbedingte Flugausfälle die Geschäfte der Airline.

Der British-Airways-Mutterkonzern British Airways IAG verabschiedete sich am Freitag von seinem Ziel, das operative Ergebnis mit mehr Dynamik zu steigern als 2015. In der Fernlichtperspektive will Airline-Chef Willie Walsh allerdings keine nachteiligen Folgen des Brexit für die Geschäfte der IAG erkennen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Menüs für Vegetarier und Veganer Fleischlose Mahlzeiten an Bord im Trend

12.12.2017 - Die internationalen Fluggesellschaften reagieren auf die steigende Nachfrage nach vegetarischen und veganen Gerichten an Bord. Die Ernährungsorganisation ProVeg hat sich die Menüs internationaler … weiter

Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter

Forschungsprojekt am Flughafen Toulouse Brennstoffzellen für elektrisches Rollen

21.11.2017 - Safran erhält rund 20 Millionen Euro vom französischen Staat für die Weiterentwicklung und Qualifizierung eines Brennstoffzellensystems für Flugzeuge. … weiter

Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen