01.04.2009
FLUG REVUE

Easyjet wächst in Deutschland, Österreich und der SchweizeasyJet wächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Die Niedrigpreisfluggesellschaft easyJet eröffnet alleine in dieser Woche vier neue Routen: Von München, Wien und Zürich neu auch nach London-Gatwick sowie von Berlin-Schönefeld nach Gagliari. easyJet will ihr Angebot auf wichtigen europäischen Geschäftsreiseverbindungen weiter ausbauen. <br />

easyJet A319 im Flug

Der Airbus A319 bildet das Rückgrat der easyJet-Flotte. (C) Foto: Airbus  

 

In der Schweiz werde easyJet am Flughafen Zürich ab dem 2. April eine tägliche Verbindung nach London Gatwick aufnehmen. Dies teilte das Unternehmen heute mit. Gatwick sei der sechstgrößte Flughafen Europas und durch eine halbstündige Schnellzugverbindung hervorragend an das Stadtzentrum angebunden. Die neue Verbindung werde zusätzlich zur bestehenden Strecke Zürich - London Luton angeboten.

Die beiden Strecken ab Zürich ergänzten eine im vergangenen Winter erfolgreich gestartete Verbindung von Basel nach Gatwick, die zweimal täglich im Tagesrand geflogen werde. Zudem erhöhe sich ab dem Sommer die Frequenz zwischen Genf und London Gatwick. easyJet biete somit diesen Sommer in der Schweiz insgesamt 63 Strecken an. Neben den beiden Verbindungen von Zürich nach London Luton und Gatwick ist easyJet seit langem Marktführer in Genf sowie am EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg mit 41 bzw. 20 Verbindungen. Bereits vor einigen Wochen hatte easyJet die neuen Routen Basel-Bordeaux sowie Genf-Dubrovnik und Genf-Bastia angekündigt.  

Auch in Österreich werde am Flughafen Wien ab 2. April eine tägliche Verbindung nach London Gatwick aufgenommen. Die neue Verbindung werde ebenfalls zusätzlich zur bestehenden Strecke nach London Luton angeboten. easyJet biete somit insgesamt sechs Strecken von drei österreichischen Flughäfen an. Neben den beiden Verbindungen von Wien nach London Luton und nun Gatwick fliege easyJet bereits von Innsbruck nach Gatwick, Liverpool und Bristol sowie von Salzburg nach Gatwick.  

In Deutschland werde easyJet am Flughafen München ebenfalls am 2. April eine tägliche Verbindung nach London Gatwick aufnehmen. Die neue Verbindung werde zusätzlich zu den bestehenden Strecken nach London Stansted und Edinburgh angeboten. Am Flughafen Berlin-Schönefeld nehme das Unternehmen heute außerdem eine neue Verbindung nach Cagliari auf. Mit Dubrovnik werde dann am 12. Juli die nächste neue Strecke in diesen Sommerflugplan aufgenommen.

Thomas Haagensen, als Geschäftsführer für Österreich, Deutschland und die Schweiz verantwortlich, erklärte: "Wien, Berlin, München und Zürich. Mit unseren neuen Strecken senden wir ein klares Signal. Wir werden weiter wachsen, und zwar an Hauptflughäfen und auf den wichtigsten Geschäftsreiseverbindungen Europas. Viele Unternehmen kürzen ihre Reisebudgets. Diesen Firmen sagen wir: Gebt weniger fürs Reisen aus, aber reist nicht weniger."

Lesen Sie zum Thema easyJet auch unsere Titelgeschichte im aktuellen Heft 4/2009 der Flug Revue.

 



Weitere interessante Inhalte
Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Insolvente deutsche Fluggesellschaft airberlin beginnt Verhandlungen über Sozialplan

09.10.2017 - Bis zum 12. Oktober verhandelt airberlin mit Lufthansa und easyJet über den Erwerb von Unternehmensteilen. Spätestens am 28. Oktober wird die insolvente Airline wohl den Flugverkehr unter dem … weiter

Zusammenarbeit mit Wright Electric easyJet will Elektroflugzeuge für Kurzstrecken

28.09.2017 - Die britische Low-Cost-Airline kooperiert mit dem US-Startup Wright Electric, das ein elektrisches Passagierflugzeug entwickeln will. … weiter

Insolvente Fluggesellschaft airberlin verhandelt mit Lufthansa und easyJet

25.09.2017 - Nach der Aufsichtsratssitzung am Montag gehen die Verhandlungen über den Verkauf von Teilen der insolventen airberlin weiter. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF