28.11.2012
FLUG REVUE

Ein Jahr Emirates-Airbus A380 in München

Der mit 90 bestellten Flugzeugen größte A380-Kunde Emirates feierte am 25. November 2012 das einjährige Jubiläum seiner A380 Linienverbindung von München nach Dubai.<br />

Vor einem Jahr, am 25. November 2011, setzte Emirates den Airbus A380 erstmalig im Liniendienst von München nach Dubai ein. Damit war Emirates die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland täglich mit dem weltweit größten Passagierflugzeug anflog. Ab München sind in den vergangenen zwölf Monaten bereits mehr als eine Viertelmillion Passagiere mit dem Flaggschiff gereist.

Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe sagte: “Wir sind äußert zufrieden mit unserer A380 Verbindung ab München. Die A380 setzt in Sachen Passagierkomfort neue Maßstäbe und ist bei unseren Passagieren sehr beliebt. Viele unserer Gäste buchen ganz bewusst die A380-Verbindung ab München.“

Der Liniendienst der A380 auf der Strecke nach Dubai hatte im November 2011 die tägliche Sitzplatzkapazität auf der Strecke München-Dubai um mehr als 120 Sitze gesteigert. Im Zuge dieser Kapazitätserhöhung weihte Emirates vergangenen Sommer auch eine erweiterte First Class und Business Class Lounge am Flughafen München ein. Die Emirates Lounge ist damit die größte Lounge einer ausländischen Airline am Flughafen München und die größte für Gäste von Emirates in Kontinentaleuropa.

Vom Drehkreuz Dubai bedient Emirates mit ihrer wachsenden A380-Flotte, die zur Zeit aus 26 Flugzeugen dieses Musters besteht, vor allem besonders stark nachgefragte Routen, wie Bangkok, Tokio, Seoul, Sydney, Auckland, Peking, Hongkong, Schanghai, Kuala Lumpur und Melbourne.

Auf der Strecke München-Dubai-München setzt Emirates die A380 in einer Drei-Klassen-Konfiguration mit 489 Sitzplätzen ein, davon 14 Suiten in der First Class, 76 flache Schlafsessel in der Business Class sowie 399 Economy-Class-Sitze mit eigenem Bildschirm. Auf dem Oberdeck steht First- und Business-Class-Reisenden eine eigene Bar zur Verfügung. In der First Class ermöglichen zwei geräumige Duschen eine Erfrischung während des Fluges. Eine WiFi-Internetverbindung ist in allen Klassen verfügbar.



Weitere interessante Inhalte
Emirates Engineering Qantas lässt A380 in Dubai lackieren

05.02.2018 - Die australische Fluggesellschaft Qantas hat die Techniksparte von Emirates mit der Neulackierung von A380 betraut. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

30.01.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt … weiter

Angekündigter Großauftrag für bis zu 36 Vierstrahler Emirates rettet die A380

18.01.2018 - Mit einem angekündigten Auftrag für 20 Flugzeuge und Optionen für weitere 16 erteilte Emirates am Donnerstag den dringend benötigten Folgeauftrag für die A380. Damit dürfte deren Produktion gesichert … weiter

Show-Nummer Emirates 100. Airbus A380

15.01.2018 - Emirates bricht alle Rekorde und übernahm bereits ihren 100. Airbus A380. Die Riesenflotte wird auch als fliegender Werbe- und Imageträger genutzt. Doch mit einer von Airbus dringend erhofften … weiter

Hingucker über den Wolken Die auffälligsten Sonderlackierungen der Fluggesellschaften

12.01.2018 - Je bunter desto besser, das könnte das Motto einiger Airlines angesichts ihrer ausgefallenen Flugzeuglackierungen sein. Neben Süßigkeiten und Minions reihen sich auch Kung-Fu-Panda und die Schlümpfe … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert