03.05.2018
FLUG REVUE

Airline-Chef kündigt Neuerungen anEmirates-A380 ab 2020 mit Premium Economy Class

Tim Clark, Chef von Emirates, hat einen Ausblick auf die Kabinenplanung der Airline gegeben.

A380 Emirates ILA 2018 Ankunft

Emirates lässt sich ihre A380 ab 2020 mit einer Premium Economy Class ausstatten. Hier besucht eine aktuelle A380 die ILA und wird rückwärts auf ihren Parkplatz bugsiert. Foto und Copyright: Steinke  

 

In dem durch Emirates am Donnerstag veröffentlichten Gespräch sagte Tim Clark, dass die jüngsten, nachbestellten Airbus A380 für Emirates, mit einer neuen Premium Economy Class ausgestattet würden. Die ersten sechs Flugzeuge würden 2020 ausgeliefert. An Bord werde ein modernisiertes Unterhaltungssystem installiert, das zielgruppengerechter in noch mehr Sprachen angeboten werde. Neben chinesischen und amerikanischen Programmen plane er auch mehr sogenannte Bollywood-Filme aus Indien. Außerdem werde die Bordunterhaltung und Verpflegung nachfragerechter an die Alters- und Sozialstruktur der Passagiere angepasst. Dazu zählten auch ausreichend große Portionen und mehr Auswahl an den beliebtesten Gerichten, nicht nur in den Top-Klassen, wo man die Duschen überarbeiten werde.

Mit 13,7 Zoll Bildschirmdiagonale zählten die Economy-Monitore von Emirates schon heute zu den größten am Markt. Auch der Sitzabstand mit 32 Zoll sei sehr komfortabel. Emirates wolle auch in der regulären Economy Class weiter guten Komfort bieten und Sitzmaterial und -komfort, etwa durch neue Fußstützen, verbessern. Man werde nicht nur die Premium-Kabinen aufwerten, sondern auch die klassische Economy Class.

Für die fernere Zukunft in 20 Jahren sagt Tim Clark Langstreckenflugzeuge völlig ohne Kabinenfenster für die Passagiere voraus. Man werde innen aber trotzdem virtuelle Fensterblicke per Kamera einspielen, wie in der Emirates-First-Class in den Innensuiten der Boeing 777. Strukturell könne man bis zu 50 Prozent des Strukturgewichsts sparen, falls ein Kohlefaser-Rumpf gar keine Unterbrechungen durch Fensteröffnungen mehr hat. Künftige Jet-Generationen werden, laut Clark, auch schneller fliegen und Langstrecken mit sehr hohem Unterschall-Tempo bewältigen. Kommende Triebwerke könnten durch keramische Bauteile besser und länger die Hitze bei hoher Leistung vertragen, sagte der Airline-Chef in dem Gespräch.



Weitere interessante Inhalte
Spezielle Menüs auf Deutschland-Flügen Oktoberfest bei Emirates

24.09.2018 - Nicht nur die Lufthansa bietet auf einigen Strecken ein „exklusives Oktoberfestmenü“, auch Emirates setzt auf die globale Ausstrahlung des größten Volksfests der Welt. … weiter

Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt